Town & Country in Social Media

pinterest Youtube

„Beim Hausbau zählt das Ergebnis. Nun sind wir hier zu dritt und glücklich.“

Nachdem die Tochter aufs Land gezogen ist, haben Sabine und Carsten N. beschlossen, die Altbauwohnung in der Stadt zu verkaufen und in einen komfortablen, modernen Bungalow zu ziehen. Der Bau des Traumhauses ist sehr emotional und nur das Ergebnis zählt.

Der Einzug in das neu gebaute Haus ist erst knapp acht Wochen her, das Haus ist schon fertig eingerichtet, die Umzugskartons ausgepackt, alle Lampen und Bilder angebracht, Wohnzimmer, Küche, Gästezimmer, Schlafzimmer und Büroraum lebendig bewohnt. Einzugsprofis? Die Bauherrin Sabine N. erklärt, dass das Haus fertig werden muss, keine Zeit für lange Anläufe mehr in ihrem Alter ist. Ehemann Carsten N. ergänzt, dass sie einfach Menschen der Tat sind: „Wir beschäftigen uns sehr lange mit etwas, möchten es dann aber schnell zu Ende bringen.“

Die Geschichte des Hausbaus von Sabine und Carsten N. ist eigentlich die Geschichte ihres Lebens. Das Ehepaar mit einer erwachsenen Tochter ist schon 38 Jahre verheiratet und hatten es sich gemütlich in der Eigentumswohnung in einem schönen Altbau in Hannover eingerichtet. Der Kauf der Eigentumswohnung vor 18 Jahren war für beide ein Meilenstein.

Als die Tochter dann ins Umland gezogen ist, mit viel Platz für Hunde und Pferde, ist bei Carsten wieder der Traum eines eigenen Hauses auf dem Land aufgetaucht. „Wenn Du vor mir gehst, gehe ich zu Dani“, hat er eines Tages zu seiner Frau gesagt. Sabine, die auch mit dem Stadtleben - zu voll, zu laut, zu dreckig - gehadert hatte, hat dann schnell entschieden: „Dann gehen wir beide und zwar gleich. Wenn wir im selben Ort leben, können wir uns gegenseitig helfen. Der Trend geht eh wieder nach draußen aufs Land, wo Wohnraum noch bezahlbar ist.“

Schnell Kontakt zu Nachbarn gefunden – Hund Pepe ist Türöffner

Der Umzug aufs Land war beschlossen, zunächst suchten sie einen Käufer für die Wohnung. Dies ging schneller als erwartet, so dass dann der Hausbau umgehend in Angriff genommen werden musste. Durch Zufall haben sie in der Nähe der Tochter, in einem kleinen Ort in der südlichsten Lüneburger Heide, ein Grundstück gefunden.

Der Ort ist ländlich, bietet jedoch alles Wichtige wie Hofläden der Landwirte, Tankstelle, Ärztezentrum, Hotel, Indoor Spielpark. Gleichzeitig ist es nicht weit nach Hannover und zum Arbeitsplatz von Sabine. Die Bauherrin erklärt: „Die Nachbarn sind total nett, viele junge Familien sind hier. Wir haben in kürzester Zeit alle kennen gelernt. Unser Hund Pepe, ein Goldendoodle, hat geholfen. „Hallo Pepe!“ rufen die Kinder aus der Nachbarschaft oft. In Hannover ist dagegen alles viel anonymer. Ich bereue es auf keinen Fall, von der Stadt aufs Land zu ziehen, dazu muss man schon stehen. Wenn man umzieht, dann muss alles stimmen.“ 

Zu Town & Country Haus sind die Bauherren über eine Anzeige im Internet gekommen. Den Gedanken an ein fertiges Haus hatten sie schnell wieder verworfen, denn umbauen ist teuer. Die Renovierung kostet oft mehr als erwartet, hinzu kommen doppelte Ausgaben für Miete und Kredit. Da Town & Country Haus in dem Ort, wo sie hinwollten, viel gebaut hat, haben die Bauherren sich für das Massivhaus-Unternehmen entschieden. Bei dem Lizenzpartner HausBau Tießen GmbH & Co. KG haben sie sich sofort gut aufgehoben gefühlt. Hauke Tießen ist sogar mit zum Notar gegangen, denn Grundstück und Haus kauft man nicht oft im Leben.

Moderner Winkelbungalow für ein langes, selbstbestimmtes Leben

Die Wahl fiel auf einen Bungalow ohne Treppen, denn dies ist für den Hund ideal sowie für Sabine und Carsten, die möglichst lange selbstständig in ihrem Haus leben möchten. Das Bad mit bodentiefer Dusche ist modern und barrierefrei. Die Bodenheizung ist angenehm, ohne Heizkörper ist mehr Platz. Viele Details sind mit Hinblick auf die Zukunft geplant. Zum Beispiel die modernste, mögliche Technik mit schnellem Breitbandinternet oder der 500 Volt-Anschluss in der Garage für ein E-Auto. Auf dem Dach ist die Solaranlage als Standard für Warmwasser installiert. Vielleicht wird die Tochter später in dem Haus leben.

Richtfest des Traumhauses – ein ergreifender Moment

Carsten ist in einem großen Familienhaus aufgewachsen. Der Traum vom eigenen Haus hat ihn immer begleitet. Beim Richtfest sind die Meilensteine seines Lebens Revue passiert: die Wohnungen, die Eltern und Schwiegereltern, die das nicht mehr erleben können. Dies alles wurde dem Bauherren bewusst, als er mit dem Zimmermann oben auf dem Dach stand, nach dem Richtspruch das Glas vom Dach geworfen und den letzten Nagel eingeschlagen hat. Das Richtfest war daher der schönste und ergreifendste Moment beim Hausbau. 

Sabine, Tochter eines Maurers, hat den Hausbau auch zum ersten Mal selbst erlebt und war von dem Moment, als die ersten Steine gesetzt, die Mauern gebaut waren, besonders begeistert. Da dachte sie: “Das wird ja ein Haus, total irre!“

Wir würden wieder mit Town & Country bauen

Probleme beim Bau gab es auch. Der Bau hatte sich um vier Wochen wegen des Dachstuhls verzögert, bei den Fenstern stimmte was nicht. Als Bauherr ist man sehr nervös. Die Tochter sagte dann: „Papa reg dich nicht auf. Letztendlich zählt nur das Ergebnis.“ Auch Frau Tießen beruhigte die Bauherren: „Nur Beton kann man nicht ändern, alles andere schon.“ Fortan hat Frau Neumann die Mängel aufgeschrieben, an Town & Country Haus gemailt und gewartet bis die Reklamationen behoben wurden. Frau Tießen hat einiges mit Hochdruck durchgesetzt, das Team hatte immer ein offenes Ohr und alles gut gemanagt.

Zwischendurch hat die Bauherrin schon den einen oder anderen Schreck bekommen, jedoch hat sie gelernt ruhig bleiben, zu warten bis die Dinge behoben waren. Wichtig war dem Paar noch die schnelle Fertigstellung der Doppelagarage mit Stauraum vor dem Einzug. Diese wurde in letzter Minute rechtzeitig fertig - morgens aufgebaut und nachmittags war die Hausübergabe. Das Ergebnis stimmt, nun sind alle drei glücklich.

So ein Projekt entsteht erst im Kopf, kann man nachher nicht mehr ändern.

Der Tipp der Bauherren für Bauwillige: wissen, was man wirklich will. Das Haus im Geiste planen und alle Räume, Abläufe durchgehen. Wo der steht der PC, wo stellen wir die Möbel hin, bin ich Rechtshänder oder Linkshänder, wie sollen die Türen geöffnet werden, wo die Lichtschalter platziert. Auch in der aktuellen Wohnung kopieren, was gut ist. Diese Dinge sollte man wissen, bevor man zu der Bauplanbesprechung geht.