Town & Country in Social Media

Instagram Youtube pinterest

Das Singlehaus

Die goldene Mitte zwischen Tiny House und Einfamilienhaus

Die minimalistische Lebensart spricht immer mehr Menschen an. Der Gedanke einer Verkleinerung ist allgegenwärtig und spielt eine besonders wichtige Rolle, wenn es um die Schaffung von Wohneigentum geht. Singlehäuser sind durchaus nicht nur für Alleinstehende interessant. Auch Paare finden das Konzept der Wohnraumverkleinerung praktisch und können sich vorstellen, mit weniger Platz auszukommen. 

Wer ein Singlehaus kaufen möchte, kann sich den Traum der eigenen vier Wände viel schneller erfüllen als ein Paar, das sich nach einem großen Grundstück mit einer größeren Immobilie umsieht. Ein großer Vorteil von Singlehäusern beruht auf der Tatsache, dass man individuelle Grundrisse wählen und auch bei der Auswahl der Wohnfläche flexibel entscheiden kann. Der Trend boomt, auch weil sich das Singlehaus im Preis von einem klassischen Einfamilienhaus unterscheidet. Zudem bietet es mehr Raum und Freiheit als das Tiny House, dessen Grundfläche gerade einmal zwischen 11-20 m² beträgt.

 

Was ist ein Singlehaus?

Kleines Haus - große Grundrissvielfalt

Vor- und Nachteile Singlehaus

Was kostet ein Singlehaus?

Für wen und warum lohnt sich ein Singlehaus?

Das Fazit zum Singlehaus

Die Alternativen von Town & Country Haus

Ein Singlehaus besticht durch seine Vielfältigkeit, zum Beispiel mit Barrierefreiheit wie der Bungalow Aspekt 78.

Was ist ein Singlehaus?

Grundsätzlich kann man jede Immobilie mit einer Wohnfläche von unter 100 m² als Singlehaus einstufen. Dieser Haustyp bildet die goldene Mitte zwischen den klassischen Einfamilienhäusern und den Tiny Häusern. Mit Blick auf den Anstieg an Singlehaushalten und kinderlosen Familien hat sich der Haustyp mit reduzierter Wohnfläche etabliert. Im Regelfall kann man sein Singlehaus schlüsselfertig bauen lassen. 

Singlehäuser haben ihren Ursprung in den USA, wo sie in vielen Siedlungen zu finden und hauptsächlich von jungen Paaren oder Alleinstehenden bewohnt sind. Das kleine Haus ist durch seine Bauweise und die kleinere Wohnfläche für Singles und weniger verdienende Paare bezahlbar.

Wer ein Singlehaus kaufen möchte, kann zwischen zahlreichen Grundrissen wählen und überlegen, ob er sich ein oder zwei Geschosse wünscht. Auch in puncto Baumaterial gibt es verschiedene Möglichkeiten. Ein Singlehaus aus Holz ist besonders leicht und gleichzeitig schnell gebaut. Aber auch Singlehäuser aus Fertigbauteilen oder in der Massivbauweise sind eine Lösung, die bezahlbar ist und die den Traum vom Eigenheim möglich macht.

Wird die gesamte Wohnfläche auf einer Etage errichtet, kann man auch ein Singlehaus bauen, das völlig barrierefrei und damit für die Bewohnung bis ins hohe Lebensalter geeignet ist. Will man hingegen Grundstückskosten sparen, lohnt es sich, den Grundriss für das Singlehaus auf zwei Etagen zu verteilen. Wie bereits angesprochen, sind Gesamtwohnflächen bis zu 100 m² möglich und geben daher viel Spielraum, die Singlehaus-Baukosten niedrig zu halten und genug Raum für sich - wahlweise für sich und seinen Partner - zu haben. Ein Singlehaus bauen und am Preis sparen können Alleinstehende und Paare, die sich für ein Leben ohne Kinder und damit für eine Hausnutzung durch maximal zwei Personen entscheiden.

Abgrenzung zum Haustyp Tiny House

Wenn man sich ein Tiny House ansieht, dann werden die Unterschiede zum Singlehaus deutlich.

Wie bereits kurz angesprochen, variieren die Wohnfläche und der Grundriss vom Singlehaus deutlich vom Tiny House. Ein weiterer Unterschied wird deutlich, wenn man bedenkt, dass es sich beim Tiny House um ein meist mobiles Wohnkonzept mit Möglichkeit des Transports am Fahrzeug handelt. Tiny Houses sind daher eher mit Wohnwagen vergleichbar als mit einem konventionellen Haus, das am festen Standort auf dem eigenen Grundstück errichtet wird. 

Wer sich für ein Tiny House entscheidet, möchte seinen Wohnort im Regelfall flexibel gestalten und mit seinem Haus umziehen. Beim Singlehaus herrscht diese Präferenz nicht vor. Vielmehr wollen potenzielle Eigentümer ein Singlehaus kaufen, um in den eigenen vier Wänden auf einem meist ebenfalls eigenen Grundstück zu leben.

Im Singlehaus gibt es mehr Platz als im Tiny House. Auch befindet sich dieser Haustyp nicht auf Rädern, sondern kann auf Kundenwunsch sogar mit Unterkellerung und einer festen Terrasse auf dem Grundstück erbaut werden. Die größere Fläche in Quadratmetern beim Singlehaus ist im Preis ersichtlich, der über den Kosten für ein Tiny House liegt. Trotz aller Unterschiede weisen das Singlehaus und das Tiny House eine Gemeinsamkeit auf: Es handelt sich um eine räumlich begrenzte Wohnform, bei der praktische Vorteile und Gemütlichkeit Hand in Hand gehen.

Ein Singlehaus kann man schlüsselfertig kaufen und sich damit für ein Angebot entscheiden, das bis auf Bodenbelag, Wandfarbe oder Tapete und Möblierung alle Faktoren enthält. Beim Singlehaus liegt der Preis über den Kosten für ein Tiny House, doch deutlich unter dem Preis, den man für ein Einfamilienhaus zahlt. Zu den Kauf- oder Baukosten eines Singlehauses müssen, ähnlich wie beim Einfamilienhaus, die Kosten für das Grundstück gerechnet werden, welches man am besten ebenfalls kauft, um kompletter Eigentümer zu sein. Der Vorteil bei einem Singlehaus: Ein Haus mit einer durchschnittlichen Wohnfläche von 80 m² braucht kein riesiges Grundstück, für das man als Eigentümer unnötig Grundsteuern zahlt und das man im Regelfall nicht wirklich nutzt. Mit einem mobilen Tiny House kann man im Gegensatz zum Singlehaus überall dort stehen, wo man zum Beispiel einen Wohnwagen parken oder mit einem Wohnmobil campen darf. 

 

Mehr Informationen zum Tiny House finden Sie im Tiny-House-Ratgeber!

Kleines Haus - große Grundrissvielfalt

Ein Singlehaus kann man ein- oder zweigeschossig planen. Wer sich ein Singlehaus kaufen möchte, sollte daher im Vorfeld genau überlegen, ob er eine barrierefreie/eingeschössige oder eine zweigeschossige Lösung wünscht. Beide Varianten geben viel Spielraum, den Grundriss beim Singlehaus zu variieren und sein Singlehaus aus Holz, aus vorgefertigten Modulen oder Stein-auf-Stein nach den eigenen Ansprüchen zu planen. Vom Architekten frei nach Kundenwunsch entworfene Singlehäuser können im Grundriss ganz individuell designt werden. Bei der beliebten und kostengünstigen Modulbauweise gibt es zwar eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten, doch sind die Ausführungen beim Grundriss für das Singlehaus begrenzt.

So könnte zum Beispiel ein kleines, modernes Singlehouse aus Holz aussehen.

Immer beliebter werden Bungalows, die auf einer Etage alle wichtigen und notwendigen Räume enthalten. In dieser Ausführung handelt es sich um einen barrierefreien Bau, der noch günstiger als ein zweigeschossiges Singlehaus ist. Wer also beim Singlehaus bauen auf den Preis achten und die besten Konditionen bevorzugen möchte, ist mit einer Kleinimmobilie im Bungalowstil gut beraten.

Grundsätzlich gestaltet sich der Grundriss beim Singlehaus offen. Enge Räume mit vielen Türen werden zugunsten von viel Licht und einer luftigen Raumaufteilung vermieden. Ein offener Wohn-Essbereich, der sogar mit einer offenen amerikanischen Küche kombinierbar ist, verleiht dem Singlehaus einen ganz besonderen Charme. Die Vermeidung zahlreicher Einzelzimmer schlägt sich beim Singlehaus auf den Preis nieder. Es werden weniger Wände und Türen benötigt, wodurch man Kosten spart und gleichzeitig einen Mehrwert in puncto Wohngefühl und Raumgröße erzielt. Alleinstehende und Paare, die ein Singlehaus kaufen und die sich räumlich reduzieren möchten, messen dem Besitz keine überbordende Bedeutung bei und erfreuen sich daran, dass sie etwas Eigenes haben und ihr Leben fernab eines Mietverhältnisses genießen können.

Singlehäuser fühlen sich oftmals größer an, als es anhand der Quadratmeterzahl der Fall ist. Mit einem optimalen Grundriss und einer gut geplanten Einrichtung kann man ein gemütliches und großräumiges Singlehaus bauen, am Preis sparen und auf kleinerer Fläche durchaus genug Raum für seine freie Entfaltung haben. Möglich ist alles, was sich in Anbetracht der Grundfläche realisieren lässt. Das ganze Singlehaus kann völlig frei von Innentüren geplant und gebaut werden. Eine Ausnahme gibt es: Die Toilette. Hier ist eine Tür unabdingbar und sorgt dafür, dass man beim "stillen Örtchen" wirklichen einen ruhigen und vom Rest des Hauses abgetrennten Raum zur Verfügung hat. 

Auch die Wohnfläche des Bungalows 78 von Town & Country Haus hat ähnliche Maße wie die eines Singlehauses.

Singlehaus mit dem besonderen Etwas

Der eigenen Phantasie und den expliziten Wünschen der Singlehaus-Besitzer sind aufgrund der vielen individuellen Details keine Grenzen gesetzt. Entgegen der ersten Vermutung kann man durchaus ein Singlehaus kaufen, das über einen Keller, eine Einliegerwohnung oder eine Garage und die gewünschte Dachform verfügt. Rein optisch unterscheidet sich das Singlehaus nicht von den anderen Häusern in der Siedlung, die zwar mehr Quadratmeter Wohnfläche, aber nicht automatisch mehr Komfort und Besonderheiten aufweisen.

Eine Unterkellerung ist grundsätzlich möglich. Auch ein Erker und eine Garage müssen beim Singlehaus nicht ausgespart werden. Das sind natürlich Zusatzwünsche, die das Singlehaus im Preis steigen lassen. Bei zweigeschossigen Häusern, aber auch bei Objekten im Bungalowstil sind Pult- und Satteldächer ein beliebter oberer Abschluss der Immobilie. Diese Dachformen sind bei allen Häusern und daher auch beim Singlehaus realisierbar.

Wer sich für ein Singlehaus mit Keller entscheidet, kann die Grundfläche von maximal 100 m² erweitern, da der Keller ebenfalls Möglichkeiten zur Nutzung bietet. So können eine eigene Sauna, das Schlafzimmer, das Masterbad oder ein Partyraum im Keller für das gewisse Etwas beim Singlehaus sorgen.

Die Vor- und Nachteile des Singlehaus

Weniger Haus heißt auch, dass man weniger Grundstück braucht. Es ist daher offensichtlich, dass man beim Singlehaus Kosten spart und darauf verzichten kann, ein riesiges Grundstück zu hohen Preisen zu erwerben. Vor allem bei zweigeschossigen Immobilien ist die benötigte Grundstücksgröße sehr gering. Hier weist das Singlehaus eine Grundfläche von rund 40-50 m² auf, wodurch es problemlos auf einem 100-200 m² Grundstück errichtet werden kann. Wer sich für eine Immobilie mit Keller entscheidet, hat auf seinem Minigrundstück bei optimaler Raumaufteilung sogar drei nutzbare Etagen und damit ein Haus, das viele Vorteile aufweist und auch für Paare ausreichend Platz bereithält.

Die Vorteile sind offensichtlich und zeigen sich in den durchaus niedrigen Singlehaus Kosten, die ganz neue Möglichkeiten schaffen. Auch der vielseitig individualisierbare Grundriss beim Singlehaus ist ein Vorteil, den man nicht von der Hand weisen sollte. Das viel kleinere Grundstück senkt den Preis für den Hausbau und ist ideal für Menschen, die ihre wertvolle Freizeit nicht in die Grundstückspflege und Bewirtschaftung investieren möchten. 

Wo es Vorteile gibt, sollte man allerdings auch auf die Nachteile achten und wissen, dass ein Vorteil selten allein kommt. Wer sich zum Singlehaus bauen - für einen Preis, der durchaus überzeugt - entscheidet, sollte seine Familienplanung genauestens durchdacht haben. Denn so günstig der Singlehaus Preis ist, so kostenintensiv kann ein später benötigter Anbau für ein Kinderzimmer werden. Hierzu gilt es auch zu bedenken, dass die Grundstückskapazitäten begrenzt sind und dass nicht jeder Quadratmeter des Grundstücks als Bauland freigegeben sein muss. Sollte man als Single oder Paar in Bezug auf den Kinderwunsch und eine Vergrößerung der Familie noch unschlüssig sein, kann es sich lohnen, die Idee mit dem Singlehaus noch eine Weile aufzuschieben. Da man im Regelfall beim Singlehaus auf ein großes Grundstück verzichtet, ist eine nachträgliche Vergrößerung der Immobilie meist gar nicht möglich. Sind die baulichen Kapazitäten auf dem Grundstück erschöpft, kann kein Anbau erfolgen.

Was kostet ein Singlehaus...

Das Raumwunder 90 von Town & Country Haus ist eine gute Alternative zu einem zweigeschossigen Singlehaus.

Eine konkrete Preisangabe lässt sich zu diesem Punkt nicht machen. Die Miete, die man für ein Singlehaus anberaumen sollte, variiert nach den regionalen Mietpreisen. Auch die Nachfrage mit Hinblick auf die Angebote wirkt sich auf den Preis aus. 
Fakt ist, dass man in vielen deutschen Städten für eine 80 m² Wohnung Mieten bis zu 1.500 EUR pro Monat zahlt. 
Es gibt einige Angebote in Deutschland, aber die Anzahl der zur Vermietung angebotenen kleinen Häuser ist verhältnismäßig gering. Lediglich in Großstädten kann man zum Beispiel ein Singlehaus mieten. Ist es allerdings schon möbliert, bringt das mit sich, dass die Kosten weiter steigen und dass man durchaus 2.000-2.500 EUR für eine Monatsmiete einkalkulieren sollte.

Auf die Frage, wie viel die Miete für ein Singlehaus kosten darf und man monatlich höchstens dafür bezahlen sollte, gibt es keine pauschale Antwort. Da die Angebote für Singlehäuser in Deutschland verhältnismäßig gering sind, können Eigentümer die Vermietung in eigenem Ermessen und mit dem Fokus auf die Höhe der Nachfrage vornehmen. Je beliebter eine Wohnregion ist, umso mehr Miete fällt für das Singlehaus an.

Je nach Größe, Ausstattung und Lage (Grundstückspreis) kann man für ein Singlehaus, das man schlüsselfertig kauft, zwischen 50.000 und 150.000 EUR einrechnen. Die preiswertesten Modelle verfügen über eine Etage und eine Maximalgröße von 50 m². Sobald man sein Singlehaus größer oder auf zwei Etagen oder mit Unterkellerung kaufen möchte, steigen die Preise. Auch die Baumaterialien, aus denen das Haus gefertigt wurde, beeinflussen den Singlehaus Preis. Wer sich für ein Singlehaus aus Holz entscheidet, zahlt weniger als ein Käufer, der sich für eine klassische modulare Bauweise entscheidet. Noch teurer ist normalerweise die Massivbauweise. Zudem ist der Kauf im fertig erbauten Zustand meist hochpreisiger als der eigene Bau, für den man vorab lediglich ein erschlossenes Grundstück benötigt.

Die Angebote für bereits errichtete Singlehäuser im Verkauf sind gering. Lediglich in wenigen Musterhaussiedlungen haben Käufer die Chance, sich ein Singlehaus zu kaufen und im bereits fertiggestellten Haus einzuziehen. Wenn der Grundriss im Singlehaus passt und der Standort die eigenen Ansprüche erfüllt, steht dem Kauf nichts entgegen. Es kann sein, dass im Kaufpreis der Grundstückspreis bereits inkludiert ist. 

Singlehäuser können richtig günstig selbst gebaut werden. Mit handwerklichem Geschick und einem passenden Angebot kann das Singlehaus für Kosten zwischen 30.000 und 60.000 EUR erbaut werden. Bei diesen Angeboten handelt es sich um kleine Häuser (40-50 Quadratmeter), die hauptsächlich als Ferienimmobilie genutzt werden. Mit steigender Wohnfläche und individuellen Ansprüchen steigt der Preis, wenn man sein Singlehaus schlüsselfertig bauen lassen möchte. 

Es gibt durchaus Sparpotenzial. Im Gegensatz zum schlüsselfertigen Bau kann man beim Singlehaus am Preis sparen, indem man viele Arbeiten in Eigenleistung vornimmt. Wer zum Beispiel die Fußböden selbst verlegt, die Wände selbst verkleidet und die Raumaufteilung eigenständig vornimmt, kann sich ein sehr günstiges Singlehaus kaufen und sich den Traum der eigenen vier Wände zum Schnäppchenpreis erfüllen.

Wer baut, kann die Kosten teilweise beeinflussen. So zahlt man zum Beispiel weniger, wenn man das Singlehaus ohne Keller errichtet. Wer auf den zusätzlichen Raum nicht verzichten möchte, muss die Mehrkosten einkalkulieren und mit spitzem Bleistift rechnen, ob der Eigenbau oder der Kauf eines schlüsselfertigen Singlehauses günstiger ist. 

Alle Kosten hängen unmittelbar von der Wohnfläche ab. Grundsätzlich veranschlagt man rund 300 EUR pro Quadratmeter. Das heißt, dass ein Singlehaus mit insgesamt 80 m² einen Gesamtpreis von 27.000 EUR kostet. Hierbei handelt es sich um die Kosten im Rohbau, sodass die Elektrik, die sanitäre Ausstattung und der Innenausbau hinzukommen. Da sich der Preis diesbezüglich auch auf die Materialien stützt, kann man hier keine wirklich verbindliche Angabe machen.
 
Unter dem Strich betrachtet, kann man dennoch sagen, dass sich der Preis zwischen dem Kauf und dem Bau eines schlüsselfertigen Singlehauses nicht wirklich unterscheidet. Denn beim Singlehaus bauen wird der Preis nur günstiger, wenn der Bauherr möglichst viele Arbeiten in Eigenleistung erbringt. Was man bei beiden allerdings beachten sollte, sind die Grundstückskosten, die beim Kauf von eigenem Land auf den zukünftigen Besitzer zukommen können.

Für wen und warum sich ein Singlehaus lohnen kann

Als Alleinstehender oder als Paar ohne Kinder braucht man nicht den Platz, den eine Familie mit ein bis zwei Kindern benötigt. In vielen Eigenheimen stehen Zimmer leer, wobei man den Leerstand als Gästezimmer bezeichnet und damit rechtfertigt, dass man mehr Raum hat, als man eigentlich nutzt. Immer mehr Menschen denken reduktionistisch und achten darauf, dass sie nur Dinge besitzen, die sie wirklich benötigen. Auch mit diesem Denkansatz kann sich ein Singlehaus lohnen und dabei helfen, unnötigen Besitz zu reduzieren und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. 

Wer als Single über ein Haus nachdenkt, hat in puncto Finanzierung bei der Bank nur begrenzte Chancen, wenn er sich für ein Objekt entscheidet, das eigentlich für eine Familie gedacht ist. Anders verhält es sich beim Singlehaus. Die Kosten sind überschaubar und mit einer Finanzierung in der Regel schneller getilgt als bei einem Einfamilienhaus. Daher steht der Kreditbewilligung für einen Einzelantragsteller selten etwas entgegen. 

Selbst wenn man nach vielen Jahren als Single eine Beziehung eingeht und sein Haus nicht verlassen möchte, bietet der Grundriss im Singlehaus ausreichend Platz für zwei Personen. Der offene Grundriss sorgt für viel Licht und gefühlt mehr Raum, als anhand der Grundfläche eigentlich zur Verfügung steht. 

Ob man sein Singlehaus bauen oder kaufen sollte, hängt von den Angeboten und den eigenen Präferenzen ab. Wer handwerklich begabt ist, kann ein Singlehaus mit Eigenleistungen zu einem günstigen Preis errichten und Geld sparen. 

Das Fazit zum Singlehaus

So oder so ähnlich sahen die ersten amerikanischen Vorgänger des Singlehauses aus.

Das ursprünglich aus Amerika stammende Singlehaus hat sich in Deutschland längst etabliert. Weniger Wohnfläche wird zugunsten einer höheren finanziellen Freiheit immer häufiger gewählt. Es sind nicht nur Singles, die Häuser mit einem kleinen Grundriss bewohnen und die erkennen, dass die perfekte Wohnfläche nicht überdimensioniert sein muss. 

Das Singlehaus ist eine gute Alternative für Bauherren, die für sich allein oder mit dem Partner aber ohne Kinder ein Eigenheim schaffen möchte. Große Kredite sind beim Singlehaus im Regelfall unnötig, da die Kosten weit unter dem Preis für ein klassisches Einfamilienhaus liegen. Da der Grundriss beim Singlehaus mehr Spielraum und eigene Kreativität als beim Tiny House ermöglicht, bietet sich diese Bauform kleinerer Häuser für alle Singles und Paare mit geringem Platzanspruch an. 

Die Alternativen von Town & Country Haus

Zwar bietet der Massivhausanbieter keine klassischen Singlehäuser in seinem Hauskatalog an, dennoch finden zukünftige Bauherren unter den verschiedenen Hausvarianten auch kleine Einfamilienhäuser, die dem Singlehaus nicht nur bei der Grundflächengröße sehr nahekommen, sondern auch beim Baupreis.

Informieren Sie sich hier über unsere Alternativen:

Fordern Sie kostenlos und unverbindlich Informationen an!

      








  
* Pflichtfelder