Town & Country in Social Media

pinterest Youtube

Auf den richtigen Baustoff kommt es an . . .

Mit hochwärmedämmenden Baustoffen kann der Energieverbrauch eines Hauses deutlich gesenkt werden!

 

Die Energiekosten sind so hoch wie nie zuvor. Fast jeden Tag erklimmen die Preise neue Rekordhöhen. Ein Ende ist nicht in Sicht. Vielmehr gehen Experten davon aus, dass sich die Tendenz fortsetzen wird. Immer mehr Bauherren fragen daher nach energiesparenden Bauweisen. Angesichts der derzeit hohen Kosten für Heizenergie ist es durchaus lohnend, vor dem Bau eines Hauses darüber nachzudenken, wie durch die richtige Bauweise der Energieverbrauch dauerhaft niedrig gehalten werden kann. Entscheidend dabei ist die Wahl eines Baustoffes, der es ermöglicht, eine Gebäudehülle mit guten Wärmedämmeigenschaften zu errichten. Mit modernen und hochentwickelten Wandsystemen bietet Ytong Porenbeton optimale Voraussetzungen für den Bau einer hoch wärmedämmenden Gebäudehülle. Schon ab einer Wanddicke von 24 cm können die heutigen Anforderungen der Energieeinsparverordnung eingehalten werden. Mit höherer Wandstärke bestehen Voraussetzungen, um den Energieverbrauch noch weiter zu reduzieren und förderwürdige KfW55-Häuser zu erstellen. Das Besondere daran: Auf eine zusätzliche kostenaufwändige Wärmedämmung der Ytong Wände kann dabei verzichtet werden.

 

Minimierung der Wärmebrücken

Gleichzeitig erfüllt die Verwendung von Ytong zwei weitere Forderungen, die neben der Wärmedämmung bei der Erstellung eines modernen Gebäudes eine wichtige Rolle spielen: die Luftdichtigkeit und die Minimierung von Wärmebrücken. Die Einzelkomponenten des Ytong Systems sind maßgenau angefertigt und genau aufeinander abgestimmt. Sie können daher absolut luft- und winddicht zusammengefügt werden. So kann durch Mauerfugen keine Wärme von innen nach außen entweichen. Umgekehrt kommt von draußen auch keine Kälte ins geheizte Haus. Zusätzlich bietet die vollständig luftdicht geschlossene Ytong Konstruktion auch Schutz für Allergiker. Schadstoffe, die bei undichten Gebäudehüllen ins Hausinnere gelangen, bleiben außen vor. Guter Schallschutz gewährleistet ruhiges und erholsames Wohnen.

 

Dämmung durch Porenbeton-Dach

Die Dämmwirkung von Ytong kann durch ein massives Porenbeton-Dach weiter gesteigert werden. Das wirkt dann nicht nur wärmedämmend, sondern wegen der hohen Wärmespeicherfähigkeit von Porenbeton auch klimaregulierend. So werden Wohnräume im Winter vor Auskühlung und im Sommer vor starker Aufwärmung geschützt. Das Ergebnis ist ein dauerhaft gesundes und ausgeglichenes Raumklima. Darüber hinaus schützt ein mineralisches Massivdach die Hausbewohner vor Außenlärm und elektromagnetischer Strahlung. Es ist nicht brennbar und lässt sich schnell ohne aufwändige Schalungsarbeiten verlegen.