Town & Country in Social Media

pinterest Google+ Youtube

Die wichtigsten Materialien für den Terrassenboden . . .

Holz

Holzbeläge geben der Terrasse einen Hauch von Wärme und Natürlichkeit. Zudem besitzt Holz eine geringe Wärmeleitfähigkeit, so dass es sich auch bei viel Sonnenschein barfuss begehen lässt. Allerdings sind nicht alle Holzarten für die Verwendung im Freien geeignet. Bewährt haben sich vor allem die Douglasie sowie das aus Ostasien stammende Bangkirai-Holz, aber auch die heimischen Nadelhölzer können sehr gut verwandt werden.

 

Fliesen

Fliesen sind pflegeleicht und darüber hinaus sehr langlebig. Damit sie bei Hitze oder Frost nicht springen, muss allerdings der Untergrund entsprechend vorbereitet werden. Eine ebene Betonplatte sowie eine entsprechende Abdichtung sind hier die wichtigsten Voraussetzungen für eine lange Lebensdauer der Fliesen.

 

Beton

Voll im Trend bei der Terrassengestaltung liegen zurzeit Betonplatten. Hier gibt es eine Vielzahl an ansprechenden Modellen für jeden Geldbeutel. Mit leicht unregelmäßigen Kanten und fein strukturierten Oberflächen in den unterschiedlichsten Farben bringen sie ein Ambiente des Südens auf die heimische Terrasse.

 

Naturstein

Ebenfalls sehr angesagt unter Terrassen-Freunden sind Natursteinplatten. Hier ist jeder Stein ein Unikat, was der Terrasse einen besonderen Charme und ein mediterranes Flair verleiht. Überdies sind Natursteine ausgesprochen robust, so dass ihnen Wind und Wetter wenig anhaben können.



Pflaster

Auch Pflastersteine sind nach wie vor ein beliebtes Material für den Terrassenboden. Hier gibt es ganz nach individuellem Geschmack von Pflasterklinkern über Betonpflaster bis hin zu Natursteinen eine große Auswahl für einen schönen Platz im Garten.

Fotos: Osmo, Korzilius, F.C. Nüdling, Stein + Design, Wienerberger