Town & Country in Social Media

Instagram Youtube pinterest

Ratgeber zur Planung eines Bausatzhauses: Auf diese Themen sollten Sie achten!

Das Bausatzhaus ist eine gute Alternative, um den Traum vom Eigenheim mit wenig Budget zu realisieren.

Viele Bauherren können sich vorstellen, mit Eigenleistungen das neue Haus selbst hochzuziehen und so Kosten zu sparen. Die Planung eines Bausatzhauses ist für alle prüfenswert, die für ein möglichst geringes Budget den Traum vom Eigenheim verwirklichen wollen. Angebote für Bausatzhäuser gibt es schon ab ca. 75.000 Euro. Mit YTONG Steinen lässt sich bei einigen Anbietern ein Bausatzhaus massiv in Eigenregie hochziehen.

Das Wichtigste zu Beginn: Der günstige Preis erfordert viel Arbeit

Allerdings darf der vergleichsweise günstige Preis nicht darüber hinwegtäuschen, dass mit dem Bau eines Bausatzhauses sehr viele Arbeitsstunden verbunden sind. Mehr noch: Bauherren müssen das notwendige handwerkliche Geschick mitbringen, da ansonsten Fehler beim Hausbau sehr teuer werden können. Sind Nachbesserungen notwendig, weil die Bausubstanz in Mitleidenschaft gezogen werden könnte, ist vom ursprünglichen Ziel der Kosteneinsparung beim Hausbau nichts mehr übrig. Die so genannte Muskelhypothek beim Bausatzhaus hilft nicht nur dabei, Geld zu sparen. Auch mit Blick auf Banken steigen die Chancen, sich einen günstigen Kredit für die Eigenheimfinanzierung zu sichern.

Gratis Infos anfordern

Bungalow 131

Der Bungalow 131 hat es in sich – 5 Zimmer, zwei Kinderzimmer, zwei Bäder und clever nutzbarer Stauraum.


zum Bungalow 131

Flair 110

Der Name Flair 110 steht für 110 Quadratmeter Wohnerlebnis. Ein Haus mit Charme – heimelig und stilvoll.


zum Flair 110

Stadthaus Aura 136

Urbanes Design, funktionale Eleganz und geradlinige Architektur – dafür steht das Massivhaus Aura 136.


zum Stadthaus Aura 136

Was versteht man unter einem Bausatzhaus?

Die Entscheidung liegt bei Ihnen - Bausatzhaus oder eine schlüsselfertige und massiv gebaute Alternative von Town & Country Haus.

Typisch für ein Bausatzhaus ist, dass sämtliche Baumaterialien direkt an die Baustelle geliefert werden. Oft besteht ein Bausatzhaus aus Holz. Je nach Ausbaustufe, auf die wir weiter unten noch eingehen, ziehen Bauherren das Haus selber nach der Anleitung des Anbieters hoch. Auch wenn Bausatzhäuser meistens in Fertigbauweise verkauft werden, gibt es Angebote für massiv gebaute Häuser. Auch hierbei werden einzelne Bauteile vorgefertigt direkt zur Baustelle gebracht. Je nach Ausbaustufe und Service des Anbieters können Sie zu jeder Phase fachmännische oder auch handwerkliche Hilfestellungen nutzen. Mitunter gibt es auch Workshops, um sich auf die Herausforderung eines Bausatzhauses gezielt vorbereiten zu können. Bausatzhaus Rohbaubau: Leistungen aus eigener Hand senken den Preis, Sie erkennen bereits hier, dass ein solches Eigenheim viel Zeit und Arbeit erfordert. Wenn Sie diese beiden zentralen Kriterien für sich sofort ausschließen können, stehen Ihnen mit dem Angebot von Town & Country Haus schlüsselfertige und massiv gebaute Alternativen in typisierter Bauweise offen. Ein Bausatzhaus kommt für Bauherren in Betracht, die das Budget gering halten möchten und durch Eigenleistungen ihre Eigenkapitalquote verbessern wollen. Fraglich ist, ob ein Bausatzhaus als Mehrfamilienhaus in Frage kommen kann.

Ihre eigenen vier Wände in Eigenleistung - Rohbauhaus, Mitbauhaus, Bausatzhaus oder Selbstbauhaus.

Gut zu wissen! Diese Bezeichnungen sind für das Bausatzhaus üblich

Wenn Sie nach Angeboten für Bausatzhäuser suchen oder Anbieter direkt vergleichen wollen, werden Sie auch auf die Begriffe Rohbauhaus, Mitbauhaus, Bausatzhaus oder Selbstbauhaus stoßen. Sie erkennen schon an den Bezeichnungen, dass jeder Anbieter Leistungen und Schwerpunkte anders definiert. Sie sollten daher beim Vergleich nicht nur den Fokus auf Preise, sondern alle inkludierten Leistungen legen. Zu prüfen ist zum Beispiel, ob sich die Eigenleistungen nur auf den Rohbau oder den finalen Innenausbau beziehen. Herstellerspezifische Unterschiede lassen einen direkten Vergleich nur bedingt zu. Es ist auf jeden Fall ein klarer Vorteil, sich über die eigenen Wünsche und Anforderungen vollends bewusst zu sein.

Ausbaustufen des Bausatzhauses: Welche Arten von Eigenleistungen sind möglich?

Bei den meisten Anbietern von Bausatzhäusern werden Sie drei oder maximal vier Ausbaustufen finden. Je mehr Sie selber an Eigenleistung vollbringen, desto geringer wird der Preis ausfallen. Beachten Sie abgesehen von der Ausbaustufe auch, welche Materialien verbaut werden. Falls für Sie bei einem Bausatzhaus Holz nicht in Frage kommt, sollten Sie massiv gebaute Alternativen prüfen. Town & Country Haus bietet Ihnen mehr als 40 typisierte Massivhäuser, die Sie mit einer kurzen sowie vertraglich garantierten Bauzeit realisieren können.

Was bedeutet es, mit Town & Country Haus massiv und schlüsselfertig zu bauen?

Sie möchten sich ALLE Optionen offenhalten? Dann werfen Sie hier einen Blick auf die Vorteile und Planungssicherheit, die Sie mit einem Town & Country Haus genießen können. Sie brauchen sich nach einer kurzen Bauzeit nur noch um Tapezier- und Bodenverlegearbeiten kümmern. Nach einer kurzen Realisierungsphase steht dem Einzug in ein neues Lebenskapitel nichts mehr im Wege. Sie setzen heute mit einem typisierten Massivhaus die Basis für eine energiesparende Zukunft: Alle Town & Country Häuser erfüllen die aktuellen Standards des Gebäudeenergiegesetzes (GEG).

Wo liegen die Vorteile des Bausatzhauses?

Durch die große Angebotsvielfalt ist stil- und budgettechnisch so gut wie alles möglich.

Hohe fünf- oder sogar sechsstellige Kosteneinsparungen sind potenziell möglich.

Durch Eigenleistungen (Muskelhypothek) lassen sich in der Regel zinsgünstige Finanzierungsoptionen nutzen.

Idealer Haustyp, um sich auch mit einem geringen Budget ein Eigenheim leisten zu können.

Forever Young - für alle Lebensphasen gewappnet, da Sie im Dachgeschoss über eine flexible Ausbaureserve verfügen.


Zum Forever Young

Was sind die Nachteile eines Bausatzhauses?

Bauherren müssen enorm viele Arbeitsstunden einbringen.

Keine Fehlertoleranz: Fehler können sehr teuer werden und Einsparpotenziale zunichtemachen.

Viele Bauherren überschätzen ihre Expertise und den zeitlichen Aufwand.

Meistens wird die Bauzeit durch Eigenleistungen deutlich länger, was den eigentlichen Vorteilen der Fertigbauweise widerspricht.

Angebote und Inhalte unterschiedlicher Ausbaustufen von Firmen sind für Laien nur sehr schwer aussagekräftig zu vergleichen.

Eigenleistungen verhelfen beim Bausatzhaus zu Einsparungen.

Wie viel lässt sich durch den Bau eines Bausatzhauses sparen?

Wer sich für den Bau eines Bausatzhauses interessiert, tut dies in der Regel aus Kostengründen. Daher hat diese Frage eine starke Berechtigung mit Blick auf die Entscheidung für oder gegen ein Bausatzhaus. Grundsätzlich hängt die Kostenersparnis davon ab, wie viel Eigenleistungen bzw. welche Gewerke Bauherren übernehmen. Ein Vergleich quer durch das gesamte Marktangebot kann Kosteneinsparungen von etwa 50.000 Euro im Mittel offenbaren. Je nach Angebot und Eigenleistung kann die Ersparnis auch noch höher im Vergleich zu einem schlüsselfertigen Haus ausfallen. Manche Anbieter rechnen bei der Kostenersparnis mit einem Bausatzhaus konservativer, indem sie von ca. 10 Prozent weniger Kosten in Bezug auf den Gesamtpreis ausgehen.

Wer mit einem Bausatzhaus sparen will, muss viel selber leisten!

Sie sollten in Ihrer Rechnung nicht nur potenzielle Ersparnisse auf der Habenseite verbuchen. Im Soll müssen hunderte Stunden an Arbeitszeit verbucht werden, die Sie dafür einzubringen haben. Die alles entscheidende Frage ist, ob Sie dazu bereit sind, neben dem Berufsleben überhaupt noch über viele Wochen zeitlich derart eingespannt zu sein. Letztlich müssen Sie als Bauherr die Frage der Qualität ehrlich beantworten können: Würden Sie das Haus genauso aufstellen und gestalten können, wie es bei jahrelang erfahrenen Profis der Fall ist? Wenn Sie zögern und eher zu einem Nein tendieren, können sich die Einsparpotenziale durch notwendige Korrekturmaßnahmen schnell ins Gegenteil lenken.

Wie viel Zeit müssen Bauherren in ein Bausatzhaus investieren?

Die Errichtung Ihres Bausatzhauses benötigt viel Zeit bis zum Einzug.

An dieser Stelle ist es schwer, exakte Daten anzugeben. Schließlich können sich je nach Anbieter und gewählter Ausbaustufe deutliche Unterschiede ergeben. Letztlich hängt die Dauer der Errichtung eines Bausatzhauses auch von der Frage ab, ob ein Kellergeschoss geplant ist und welche vorbereitenden Maßnahmen auf dem Grundstück erforderlich sind.

Schenken Sie den Schätzwerten diverser Anbieter solcher Häuser Glauben, wird der Zeitaufwand zwischen 1.000 und 2.000 Stunden liegen. Da sind im Mittel bezogen auf 1.500 Stunden mehr als 62 Tage, die Sie für die Errichtung des Bausatzhauses einbringen müssen. Sie erkennen hier, dass die potenziellen Ersparnisse auf der anderen Seite einen sehr hohen zeitlichen Preis haben. Selbst wenn Sie von einem 8 Stunden Arbeitstag ausgehen, kommen Sie im Mittel auf eine Bauzeit von 6 Monaten. Je nach Jahreszeit, Gesundheit oder anderen unvorhergesehenen Ereignissen kann die Bauzeit sehr lang werden. Bauherren, die schnell und mit einer garantierten Bauzeit vorankommen wollen, sollten sich definitiv nicht für ein Bausatzhaus entscheiden. Wer zeitlich nicht getrieben ist und neben der Arbeit lange Zeit eine Doppelbelastung auf sich nehmen möchte, kann die Option eines Bausatzhauses durchaus ernsthaft prüfen.

Massiv gebaute Alternativen prüfen: Warum mit Town & Country Haus bauen

Sie können sich vorstellen, ein typisiertes Massivhaus schlüsselfertig zu bauen? Mit Town & Country Haus stehen Ihnen hierzu viele kostengünstige Optionen offen. Mit dem kostenlos im Hauspreis enthaltenen Hausbau-Schutzbrief setzen Sie auf umfassende Garantien und ein hohes Maß an Sicherheit in jeder Bauphase. Werfen Sie einen Blick in unseren Hausbau-Schutzbrief, um sich mit umfassenden Garantien in Bezug auf die Kosten und die Bauzeit zu informieren. Ein Town & Country Haus Partner steht Ihnen in Ihrer Region persönlich zur Verfügung, falls Sie die Pläne und die Finanzierung für ein massiv gebautes Haus konkretisieren wollen.

Gratis Infos anfordern

Werfen Sie einen Blick auf eins von 40 Häusern von Town & Country Haus und konkretisieren Sie die Planung Ihres Lebenstraumes. Das Flair 134 schenkt Ihnen dafür einen ersten Eindruck von einem massiv gebauten Eigenheim.

Tipps: Diese Aspekte sind bei der Planung eines Bausatzhauses zu beachten

Kalkulation der Kosten:

Sie sollten nicht nur die möglichen Einsparpotenziale eines Bausatzhauses im Hinterkopf haben, sondern auch die anfallenden Baunebenkosten. 15 bis 20 Prozent Baunebenkosten in Bezug auf den Gesamtpreis sind keine Seltenheit.

Versicherungen für Bauherren:

Unwetter oder Brände können auch während der Bauphase für immense Schäden sorgen, vor allem bei einem Holzhaus in Fertigbauweise. Daher sollten Sie einen umfassenden Versicherungsschutz mit Blick auf alle denkbaren Elementarschäden sicherstellen.

Pflichten und Rechte von Bauherren:

Wenn Sie auf der Baustelle viele Arbeiten in Eigenregie ausführen wollen, müssen Sie sich mit zahlreichen formalen Erfordernissen auseinandersetzen. So muss die Baustelle fachgerecht gekennzeichnet und gesichert werden. Auch was die Umsetzung des Bauplanes und die technischen Grundlagen der verschiedenen Gewerke angeht, sind zahlreiche Normen zu beachten. Hier zeigt sich erneut, dass sich nur erfahrene Handwerksprofis an dieses Projekt heranwagen sollten.

Realistisches Zeitmanagement:

Oben wurde bereits angedeutet, dass hunderte von Arbeitsstunden über einen längeren Zeitraum zu investieren sein werden. Bei der Planung von Zeitressourcen ist es nicht unbedingt sinnvoll, sich an Handwerksprofis zu orientieren. Diese arbeiten nicht zwangsläufig 8 Stunden am Stück durch. Falls es zu Problemen kommt, werden Profis diese in aller Regel schneller lösen können. Mit Blick auf die Motivation ist es wenig sinnvoll, sich unrealistische Ziele zu setzen, die nur Stress auslösen.

Fazit: Können Sie sich vorstellen, ein eigenes Haus zu bauen?

Sie sollten diese Frage eindeutig und überzeugt mit Ja beantworten können, wenn Sie sich für die Errichtung eines Bausatzhauses entscheiden. Sie haben in diesem Ratgeber nachvollziehen können, dass zahlreiche Herausforderungen auf Sie warten. Vor allem der Faktor Zeit wird neben dem Beruf abgesehen von notwendigen Fachkenntnissen eine entscheidende Rolle spielen.

Hier sind Sie genau richtig, wenn Sie mehr als 40 Alternativen für ein modernes und energiesparendes Eigenheim schlüsselfertig prüfen wollen. Sie entscheiden sich mit Blick auf den Faktor Zeit und die nicht zu unterschätzende Arbeitsbelastung eindeutig für den bequemeren Weg. Unsere Angebote und Preise zeigen Ihnen, dass auch mit einem kleineren Budget eine erbauliche Lösung für Ihren Traum vom Eigenheim möglich ist. Werfen Sie am besten direkt einen Blick in unsere Hausausstellung,um wohnliche Vielfalt zu erleben und bauliche Alternativen zu prüfen.

FAQ zum Bausatzhaus: Hier finden Sie Antworten von den Experten von Town & Country Haus

Da das Angebot sehr breit gefächert ist und unterschiedlichste Ausbaustufen verfügbar sind, lassen sich pauschale Aussagen nur schwer treffen. Für ein kleines Budget sind bereits Angebote für weniger als 100.000 Euro verfügbar. Wenn Sie nur den Innenausbau übernehmen und sich für ein großes Bausatzhaus entscheiden, wird der Kostenrahmen wahrscheinlich die Schwelle von 200.000 Euro deutlich überschreiten. Holen Sie sich ein persönliches Angebot ein, auch für den direkten Vergleich mit baulichen Alternativen.

Ein Bausatz- oder auch Selbstbauhaus wird in einzelnen, vorgefertigten Bauteilen zur Baustelle geliefert. Je nach Ausbaustufe übernimmt der Bauherr viele Arbeiten selber. Vom kompletten Selbstaufbau des Bausatzhauses bis hin zur Finalisierung des Innenausbaus ist alles denkbar.

Sie sollten prüfen, welche Ausbaustufe der Anbieter von Bausatzhäusern im Repertoire hat und welche Eigenleistungen Sie erbringen können. In der Regel sind alle Komponenten für den Rohbau mindestens enthalten. Je nach Angebot können alle Komponenten an die Baustelle geliefert werden, bis Fassade und Dach fertigstellt sind. Für den Innenausbau sind Bauherren in aller Regel selbst verantwortlich, was große Handlungsspielräume für ein individuelles Design eröffnet.

Hierbei handelt es sich um ein massiv (d.h. Stein auf Stein) gebautes Bausatzhaus, das aus YTONG Steinen besteht. Je nach Anbieter sind diverse Ausbaustufen von Rohbau bis schlüsselfertig verfügbar. YTONG ist die Markenbezeichnung für einen hochwertigen Porenbeton, der exzellente energetische Eigenschaft ermöglicht.

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Sie hängt maßgeblich vom Anbieter eines
solchen Bausatzhauses und der gewählten Ausbaustufe ab. Sie können das Haus fast komplett in Eigenregie bauen und sich die Pakete an YTONG Steinen samt Bauplänen an die Baustelle liefern lassen. Sie können als Bauherr umfassende Hilfestellungen nutzen oder das Haus mit YTONG Steinen vom Anbieter hochziehen lassen. Am besten rechnen Sie alle Preise und Varianten vor dem Hintergrund Ihrer verfügbaren Zeitressourcen durch.

Der Preis eines YTONG Bausatzhauses hängt in erster Linie von der gewählten Ausbaustufe ab. Bausatzhäuser sind bereits ab etwa 100.000 Euro verfügbar. Je größer und individueller das Haus und je geringer Ihre Eigenleistung als Bauherr ist, desto höher wird der Preis für ein YTONG Bausatzhaus ausfallen.

Hierbei handelt es sich um ein vorgefertigtes Bauteil, das direkt an die Baustelle geliefert wird. Wer sich für die Errichtung eines Bausatzhauses in Eigenregie entscheidet, wird alle gelieferten Bauteile nach Anleitung montieren müssen. So entsteht Stück für Stück bzw. Etage für Etage ein Bausatzhaus. Viele Bauherren entscheiden sich dafür, nur noch den Innenausbau zu übernehmen, nachdem der Anbieter den Rohbau erstellt hat.

Diese Frage kann von entscheidender Bedeutung sein, wenn selbst anpackende Bauherren keine jahrelang erfahrenen Profis sind. Wer sich für die Errichtung eines Bausatzhauses entscheidet, sollte genau prüfen, welche Serviceleistungen der Anbieter mit Blick auf dieses Thema bietet. Zum Standard gehören sollten aussagekräftige Baupläne bzw. präzise Anleitungen, wie das Bausatzhaus zu errichten ist. Einige Firmen, die Bausatzhäuser vertreiben, bieten auch Seminare und Workshops an, um angehende Bauherren gezielt auf die Herausforderung vorbereiten zu können. Wichtig in diesem Kontext ist vor allem die konsequente Beachtung von formalen Rahmenbedingungen: Wer ein Bausatzhaus selber errichtet, sollte alle baulichen Voraussetzungen und Genehmigungen erfüllt haben. Konkret bedeutet das, dass die Errichtung des Bausatzhauses erst starten sollte, wenn wirklich alle Voraussetzungen erfüllt sind. Auch sollten Bauherren genau wissen, was in welchem Schritt zu tun ist. Eine Checkliste im Sinne der Qualitätssicherung sollte zu jeder Bauphase dabei helfen, Fehler zu vermeiden.

Fordern Sie kostenlos und unverbindlich Informationen an!

      






  
* Pflichtfelder