Town & Country in Social Media

pinterest Google+ Youtube

Draußen und Drinnen

Die Schutzhülle für das Haus

Die Energiekosten erklimmen fast wöchentlich neue Rekordhöhen. Angesichts schrumpfender Ressourcen und gesteigerter weltweiter Nachfrage gehen Experten davon aus, dass diese Entwicklung auch weiterhin anhält. Vor allem vor 1984 fertiggestellte Immobilien gehören zu den „Energiefressern“. Ein Jahresverbrauch von bis zu 35 Liter Heizöl pro Quadratmeter ist keine Seltenheit. Bei Neubauten empfiehlt sich von daher, die Wärmedämmung der Fassade gezielt einzuplanen. Denn insbesondere im Hinblick auf den Energiepass für Neubauten, der ab 1. Januar 2009 zur Pflicht wird, sorgt die Fassadendämmung für den langfristigen Werterhalt der Immobilie. Moderne Wärme-Verbundsysteme führender Hersteller wie maxit versehen dabei das Haus mit einer effizienten Schutzhülle, die Einsparpotenziale von bis zu 60 Prozent der Heizkosten erzielt. Denn Kälte wird ebenso wie Wärme draußen gehalten. So werden Temperaturschwankungen innen reduziert und ein perfektes Raumklima geschaffen.

Doch nicht nur hierbei spielen die Verbundsysteme ihre Stärken aus. Darüber hinaus schützen sie das Mauerwerk nachhaltig vor Feuchtigkeit. Auf diese Weise verlängern sich die Renovierungszyklen  erheblich.  Zusätzlich empfiehlt es sich allerdings, auch auf den Schutz der Fassadenoberfläche gegen Algen und Pilze zu setzen. Denn deren Lebensbedingungen sind in unseren Breitengraden besonders gut. Die meisten Lösungen greifen dabei auf biozide Zusätze zurück. Der Nachteil: Die abtötend wirkenden Biozide werden mit der Zeit ausgewaschen und versickern ins Grundwasser – die Fassade verliert ihren Schutz.

Schutz gegen Algenschmutz

Anders bei maxit top. Auf Basis der rund 40-jährigen Erfahrung von maxit wurde bereits vor einigen Jahren mit der Forschung für einen physikalischen Algenschutz begonnen. Gemeinsam mit namhaften Prüfinstituten verbesserte das Forscherteam in langjähriger Arbeit die Leistungsfähigkeit dieser neuen Technologie mit überzeugendem Ergebnis. Trotz Verzicht auf biozide Filmkonservierung erzielt maxit top unübertroffene Werte beim Schutz vor Algen und Pilzen. Die Technologie ist dabei so einfach wie innovativ: maxit top beeinflusst den Feuchtigkeitshaushalt der Fassade, so dass ihre Oberfläche schnell trocknet. Algen und Pilzen wird damit die Lebensgrundlage entzogen. Der „top-dry-Effekt“ sorgt so bereits kurz nach einem Regenschauer für trockene Fassadenoberflächen. Ebenso wird Tauwasser, das normalerweise im Frühling und Herbst für feuchte Fassaden sorgt, sofort aufgenommen und schnell wieder verdun-stet. Das Ergebnis dieser nachhaltigen Innovation: eine langlebige, hochwertige und saubere Fassade.

Die große Leistungsfähigkeit moderner Fassaden zeigt, dass Bauherren hier ebenso auf Qualität achten sollten, wie etwa bei der Wahl der Heizungsanlage. Denn Unternehmen wie maxit zeigen, dass langjährige Erfahrung und innovative Konzepte bares Geld sparen können.

Wohnzimmer im Grünen

Eine große Terrasse ist der Traum vieler Bauherren, denn im Sommer lässt sich mit ihr das Wohnzimmer ganz einfach nach draußen verlegen. Durch ihre Nähe zum Haus bietet sie dabei zudem allen wohnlichen Komfort. 

 

Welcher Hausherr träumt nicht von einem lauschigen Plätzchen im Grünen, an dem er den Sommer in vollen Zügen genießen kann. Am besten geht das auf der heimischen Terrasse. Denn durch ihre Nähe zum Haus bietet sie alle wohnlichen Annehmlichkeiten. So verwandelt sich die Terrasse in der warmen Jahreszeit in ein sonniges Wohnzimmer und wird dabei zugleich vielfältigen Anforderungen gerecht. Einerseits ist sie ein Ort der Geselligkeit und Kommunikation. Hier trifft sich die Familie, werden Nachbarn zum Kaffee oder Freunde zum Grillfest eingeladen. Andererseits ist sie aber auch ein beliebter Rückzugsraum, ein Ort der Entspannung, an dem sich neue Kraft schöpfen lässt.

Insbesondere der Bodenbelag prägt dabei den Charakter der Terrasse maßgeblich. Denn er verleiht ihr Ausstrahlung und Atmosphäre. Ganz nach Geschmack und Geldbeutel gibt es hier die verschiedensten Möglichkeiten. Im Trend liegen zurzeit Holzbeläge. Auch Fliesen und Natursteinplatten sind bei der Terrassengestaltung eine beliebte Wahl. Eine Renaissance erlebt zudem der Klassiker unter den Bodenbelägen – die altbekannte Betonplatte. Sie hat nicht mehr viel mit ihren langweiligen, grauen Vorgängermodellen gemeinsam. So steht heute eine große Auswahl an dekorativen Modellen zur Verfügung, die in Farbgestaltung und Design keine Wünsche offen lassen.

Die wichtigsten Materialien für den Terrassenboden

Holz, Fliesen, Beton, Naturstein, Pflaster... weiter lesen

Service-telefon
0180 - 11 79 500