Town & Country in Social Media

Instagram Youtube pinterest

Zufriedener Bauherr - Familie Münster-Nauruhn

Familie Münster-Nauruhn
27.5.2008
 


AVB –aufvertrauenbauen-
Town & Country Lizenz-Partner
Herr Werner Lindenberg
Baumschulenweg 60
25436 Tornesch



Erfahrungsbericht

 


Sehr geehrte Frau Lindenberg, sehr geehrter Herr Lindenberg, sehr geehrter
Herr Rose,

nachdem gestern die Übergabe unseres Hauses Stattgefunden hat, möchten wir mit diesem Schreiben die Gelegenheit nutzen, um über die Erfahrungen mit Ihrem Unternehmen zu berichten.
Aber der Reihe nach: Nachdem wir am 5.12.2007 (an meinem Geburtstag) die Nachricht über die Insolvenz unseres ursprünglichen Bauunternehmens erhalten haben, haben wir uns auf die Suche nach einem Bauunternehmen gemacht, welches uns eine Fertigstellungsgarantie bietet, um nicht wieder in eine solche Situation zu geraten.
Es kam neben dem Unternehmen Town & Country acuh das Unternehmen V. aus B.F. in Frage. Nach einem Beratungsgespräch bei Frau K. ergab sich allerdings ein horrender Nachfinanzierungsbedarf. Das angebotene Jubiläumshaus (mit Preisnachlass) erfüllte allerdings nicht die Anforderungen an die von uns gewünschten KFW 40 Standard, sondern nur KFW 60. Zudem waren gewünschte Extras wie ein Kamin nicht in der Finanzierungssumme enthalten. Außerdem hätte das Unternehmen erst im Mai beginnen können. Fertigstellung wäre im  August gewesen. Town & Country plante die Fertigstellung unseres Hauses Typ Flair 110 bereits im Mai.  Verständlich, dass wir uns für Town & Country entschieden haben, die unser Wunschhaus sogar noch günstiger anbieten konnte als unser ursprüngliches Bauunternehmen! Die endgültige Absage bei Frau K. der Firma V. wurde von ihr sehr unprofessionell aufgenommen. Sie beendete das Gespräch mit den Worten: „Sie werden schon sehen was Sie davon haben, wenn Sie mit so einem Unternehmen bauen!.
… und Recht hat sie, wir sehen heute was wir davon haben: Unser Traumhaus!
Am 14.12.2007 (am Geburtstag meiner Frau), also gut 10 Tage später haben wir bei T&C unterschrieben. Bei dem Gespräch in sehr netter und persönlicher Atmosphäre haben wir dann unsere Sonderwünsche besprochen. So war uns das ursprüngliche Wohnzimmer mit ca. 20qm beim Flair 110 zu klein. Kurzer Hand wurden die Trennwände zwischen Diele, Wohnzimmer und Küche entfernt, so dass ein lichter Raum entstand. Dieser gravierende statische Eingriff wurde architektonisch sehr schön gelöst, so dass im wesentlichen eine einzige Säule, die Funktion der Wände übernimmt.

Der Bau wurde nach nur 10 Wochen fertig gestellt, geplant waren 4 Monate. Die neuen Nachbarn, alle selbst frischgebackene Bauherren, waren beeindruckt von dem Arbeitspensum und der Koordination der Gewerke. Bis spät in den Abend wurde gearbeitet.  Alles funktionierte reibungslos. Nachdem wir nur an den Wochenenden die Baufortschritte sehen konnten, sind wir jedes Mal auf Entdeckungsreise gegangen und waren jedes Mal begeistert. Dinge die uns nicht gefielen wurden umgehend be3seitigt. Davon gab es allerdings nicht viel. Das wir nicht mehr gefunden haben, soll schon etwas heißen, da meine Frau und ich zur Berufsgruppe der Juristen und Lehrer zählen, die bekanntermaßen als äußerst kritisch gelten und Fehler finden, wo keine sind.

Der einzige zu kritisierende Mangel wurde von einem Aushilfsfliesenleger, der für einen erkrankten Mitarbeiter eingesprungen ist, begangen. Seine Arbeit war einfach lieblos ausgeführt, im Gegensatz zu allen anderen Gewerken. Eine kurze Mitteilung an unseren Bauleiter Herrn Rose und an Herrn Lindenberg brachte Herrn Jensen, den Inhaber des Fliesengeschäftes auf einem Sonntag(!) auf den Plan um sich die Fliesenlegearbeit anzuschauen. Die Mängel wurden akzeptiert und umgehend zu unserer vollen Zufriedenheit behoben.
Ebenso beeindruckt sind wir von Herrn Janssen dem Elektriker, der sich trotz des Zeitdrucks alle Zeit der Welt genommen hat, um mit uns die Lage von Schaltern und Lampen zu besprechen. Nachträgliche Änderungswünsche wurden wie selbstverständlich hingenommen. In diesem Zusammenhang noch ein besonderes Dankeschön für die Verkabelung unseres Gartenhauses während der Bauphase in dem wir an den Wochenenden gewohnt haben.

Ein besonderes Dankeschön auch an Herrn Rose unseren Bauleiter, der sich stets unserer Probleme annahm und diese immer lösen konnte.

Ein herzliches Dankeschön auch an Frau Lindenberg, die mit ihrem liebvoll gemachten Film zum Richtfest und Ihren Fotos zum Bauablauf und ihrem offenen Ohr dem Hausbau eine sehr persönliche
Note verliehen hat.

Last but not least ein ebenso herzliches Dankeschön an Herrn Lindenberg, der mit seiner seriösen Art immer ein offenes Ohr für die nervigen Fragen eines Bauherren hatte, stets für uns präsent war und immer eine Tüte Gummibärchen für unsere Tochter dabei hatte.

Das Firmenmotte „Auf Vertrauen bauen“, welches wir anfangs nicht richtig zur Kenntnis genommen haben gewann mit der Zeit besondere Bedeutung. So ergaben sich durch unseren Verzicht auf die tragenden Wände erhöhte Kosten für die Zwischendecke, welche bei der ersten Kalkulation übersehen wurde. Diese Mehrkosten wurden aber anstandslos von Town & Country übernommen.

Ein besonderes optisches Highlight sind auch die Französischen Balkone aus Edelstahlt de laut Werkvertrag nur verzinkt ausgeführt werden sollten.  Da sie nach Ansicht von Town & Country optisch nicht so ansprechend aussahen, wurden sie kurzerhand einfach in die höherwertigeren Edelstahlbalkone getauscht, was natürlich bei uns richtig Begeisterung auslöste.

So lässt sich als Fazit sagen, dass die Insolvenz unseres ursprünglichen Unternehmens im Endeffekt für uns ein Glücksfall gewesen ist. Wird sind unheimlich glücklich mit unserem Haus und freuen uns über jedes Detail. Wir werden die herzliche, jederzeit geduldige und kompetente Art des Town und Country-Team vermisse.

Ich würde mich freuen, wenn ich bei den Bauinteressenten, die sich die Mühe gemacht habewn diesen Erfahrungsbericht bis zum Ende zu lesen, mögliche Zweifel ausgeräumt habe. Uns haben damals die etwas ausführlicheren Erfahrungsberichte bewogen unser Bauvorhaben mit dem Team um Herrn Lindenberg durchzuführen.
Ich bekomme für dieses Schreiben kein Geld, nur ein wunderschönes, qualitativ hochwertiges und zudem bezahlbares Haus.

Wir wünschen Ihrem Team sowohl beruflich als auch privat alles nur erdenklich ‚Gute und bedanken uns noch einmal für die schnelle Bauausführung, die uns aus unserer doch sehr beengten Wohnsituation (zu dritt incl. Kleinking auf 20qm) befreit hat.

Liebe Grüße

Sabine Nauruhn

Matthias Münster-Nauruhn

Lageplan

Informationen zum Haus

Haustyp

Flair 110 - Trend

Bauort

23858 Rheinfeld

Town & Country Haus - Partner

nicht angegeben

Bauweise

nicht angegeben

weitere zufriedene Bauherren

Haustyp: Landhaus 142 - Trend
Entfernung : 39,46 km

Haustyp: Flair 125 - Trend
Entfernung : 54,86 km

Haustyp: Winkelbungalow 108 - Trend
Entfernung : 58,11 km

Haustyp: Flair 113 - Trend
Entfernung : 61,01 km

Haustyp: Mitwachshaus 142
Entfernung : 64,19 km

Haustyp: Mitwachshaus 142
Entfernung : 64,19 km