Town & Country in Social Media

Instagram Youtube pinterest

Town & Country Haus - Erfahrungen & Interviews

Noch einmal gewagt: Neubau eines altersgerechten Bungalows

Das Ehepaar Erika und Siegfried Klausnitzer hat es noch einmal gewagt – und einen altersgerechten Bungalow gebaut. Finanziert wurde das neue Eigenheim mit dem Verkauf ihres alten Hauses.

„Weil wir immer älter werden, unser Haus zu groß wurde und zu viele Treppen hatte, haben wir beschlossen, dass wir noch einmal ein Haus brauchen“, erklärt Erika die Entscheidung für den zweiten Hausbau. Erika und Siegfried holten sich daher Angebote von unterschiedlichen Bauunternehmen ein und verglichen diese. Ein Fertigteil-Haus wollten sie nicht, sondern ein Massivhaus. Es sollte zudem ein barrierearmer Bungalow auf einer Ebene sein. Durch Zufall kamen sie zu Town & Country Haus und besichtigten einige Häuser. 

Der Bungalow 110 gefiel ihnen von der Größe und der Aufteilung der Räume am besten. Die Beratung durch Herrn Buske vom Town & Country Haus-Lizenzpartner MBB Massivhäuser für Berlin-Brandenburg GmbH war vorbildlich und sagte dem Paar zu. Hilfreich für die Entscheidung war auch das Fest, wo Bauherren und Bauwillige zusammen kamen, um sich auszutauschen. Daher entschieden sie sich für Town & Country Haus. Herr Buske berät die Bauherren noch heute Jahre nach dem Einzug. 

Mit dem ersten Haus das Neue bezahlt

Für die Bauherren im Rentenalter kam eine Finanzierung nicht infrage. Daher beschlossen Erika und Siegfried, ihr erstes Haus zu verkaufen, um das Neue bezahlen zu können. Das Timing musste nur stimmen. Sie hatten Glück, einen Käufer zu finden, der eine Anzahlung leisten wollte, weil ihm das Haus so gut gefiel. Damit hatten Erika und Siegfried die finanziellen Mittel, um die erste Rate für das Haus zu bezahlen. 

Zunächst benötigten sie jedoch das Grundstück. In der Region, wo sie leben wollten, sahen sie sich um. Town & Country Haus zeigte ihnen auch Grundstücke, die Lage war jedoch nicht so günstig. Schließlich fanden sie ein Grundstück in guter Lage. Es war riesig, zu groß für ihre Bedürfnisse, sodass sie einen Teil des Grundstücks zum Verkauf anboten. „Das Grundstück wurde uns regelrecht aus der Hand gerissen“, erinnert sich Siegfried. Die Preise sind seit dem Einzug 2016 weiter gestiegen. „Wir haben günstig gekauft“, freuen sich die Bauherren.

Bei der Planung berücksichtigten sie alle Wünsche. Jeder hat nun ein eigenes Zimmer und kann sich zurückziehen. Frau Valentin von Town & Country Haus gab einige Tipps zum Grundriss und der Ausstattung. Die Küche hat einen Essbereich, das Wohnzimmer ist groß. Sie haben Wände versetzt, damit die Zimmer größer sind, denn ohne Keller ist weniger Platz. Der größte Bungalow von Town & Country Haus bietet insgesamt 110 Quadratmeter Platz. Zudem wurden kleine Extras umgesetzt, die eine große Wirkung haben. Der Hauseingang ist überdacht, damit man nicht nass wird. Die Jalousien sind zum Teil elektrisch, zum anderen manuell, um Kosten zu sparen.  

Gute Organisation durch Baupartner vor Ort 

Den Bauherren war es wichtig, dass das Bauunternehmen viel Erfahrung hat und den Bau zügig durchzieht. „Siegfried wurde zwischendurch ungeduldig. Doch alles war gut durchorganisiert“, erklärt Erika. „Ihm ist die Zeit weggelaufen, er wollte den Einzug erleben“, ergänzt die Bauherrin. Den Hausbau übergaben sie komplett an Town & Country Haus. Die Bauzeit genossen die Bauherren: „Es hat Spaß gemacht, das Haus wachsen zu sehen.“

Mit dem Bauleiter verlief die Zusammenarbeit und Kommunikation gut. Die Bauherren sahen regelmäßig auf der Baustelle nach dem Fortschritt. Manchmal schien es nicht voranzugehen, es wurden jedoch alle Termine gehalten. Auch wurde über den Winter durchgearbeitet. Schwierigkeiten gab es mit dem Klempner, der viel in andere Gewerke reingeredet hat und an allem was auszusetzen hatte. Nichtsdestotrotz haben die Bauherren nur gute Erinnerungen an die Bauzeit. 

Das Richtfest war traumhaft schön. Alle Nachbarn waren da, sie feiern alle gern. Für den Innenausbau haben die Bauherren Maler und Fliesenleger gesucht und jemanden, der Laminat verlegt. Auch diese Arbeiten verliefen problemlos. Den Bau der überdachten Terrasse hat das Paar ebenfalls selbst organisiert. Der Zeitplan wurde eingehalten, Pfingsten konnten sie einziehen. Die Enkel halfen beim Umzug. Auch nach dem Bau ist Herr Buske für die Bauherren bei Problemen zur Stelle. Als ein paar Risse nach dem Einzug auftraten, überprüfte ein Statiker das Haus, danach wurden die Risse ausgebessert. Nun ist alles in Ordnung.

„Lebt euer Leben“ sagen die Kinder 

Bekannte, Freunde und Nachbarn konnten die Baupläne anfangs nicht nachvollziehen. Viele Leute haben gesagt: „Ihr seid ja verrückt.“ „Wir haben es jedoch nicht bereut. Unsere Kinder haben uns gesagt, lebt euer Leben. Sicher, es war nicht leicht, das andere Haus zu verlassen, wo wir so lange gelebt hatten. Es war ein schönes Haus mit Swimmingpool. Da bin ich schon ein bisschen traurig. Wir müssen damit leben. Jedoch machen ein großes Haus und Garten zu viel Arbeit“, sagt Erika. 

In dem neuen Garten ist zwar kein Platz mehr, Kartoffeln anzubauen. Jedoch gibt der Wein als Sichtschutz für die Terrasse so viele Weintrauben her, dass bei einer Ernte 30 Flaschen Traubensaft rauskommen. Und anstelle des Pools hat Siegfried für seine Frau eine Solardusche im Garten installiert. Bei Sonne kann sie nun immer warm duschen. Und die Nachbarn sind sehr nett. Zum 80. Geburtstag von Siegfried passte sogar ein großes Zelt mit Stehtischen für 40 Personen in den Garten. 

Bei Town & Country Haus brauchen Bauherren nichts zu machen

Wer selbst beim Hausbau nicht mit anpacken will, der ist bei Town & Country Haus gut aufgehoben. Denn mit diesem Bauunternehmen braucht man nichts zu machen, genau das war Erika und Siegfried wichtig. Zudem garantiert das erfahrene Unternehmen die Bauzeit.