Town & Country in Social Media

Instagram Youtube pinterest

Tod und Trauer sind keine Tabus

Town & Country Stiftung vergibt Spenden an den Kinder- und Jugendhospizdienst des Malteser Hilfsdienst e.V.

Der Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst hilft nicht nur von Tod und Trauer betroffenen Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien, sondern möchte auch über das Thema aufklären. Die Town & Country Stiftung übergab zwei Spenden in Höhe von insgesamt EUR 1000,00 als Unterstützung für den Aufbau und die Sicherstellung der Kinder- und Jugendtrauerarbeit im Landkreis Freudenstadt sowie an ein Schulprojekt des Hospizdienstes. Der Town & Country Stiftungspreis wird jährlich und in diesem Jahr bereits zum vierten Mal von der Town & Country Stiftung ausgeschrieben. Der Fokus der Förderung im Rahmen des Stiftungspreises liegt auf der Unterstützung von benachteiligten Kindern.

In diesem Jahr werden 568 Kinderhilfsprojekte mit jeweils EUR 500,00 gefördert. Auch der Malteser Hilfsdienst e.V. ist eine Einrichtung, die finanzielle Unterstützung erhält und damit die Option auf eine weitere Förderung in Höhe von EUR 5.000,00 hat. Mit dem Stiftungspreis unterstützt die Town & Country Stiftung das Anliegen der Einrichtung, Kindern und Jugendlichen, die von Tod und Trauer betroffen sind, bei der Verarbeitung dieser Erfahrung umfassend zu helfen. Durch das Schulprojekt "Sterben. Tod und Trauer" soll das Tabuthema angesprochen und mehr Verständnis für betroffene Kinder und Jugendliche erreicht werden. Das Projekt wird im Rahmen von Unterrichtseinheiten, Fachtagen und Seminaren durchgeführt. Seit 2012 begleitet der Kinder- und Jugendhospizdienst Familien, die von schwerer Krankheit, Tod und Trauer betroffen sind, ambulant im Landkreis Freudenstadt.

Mit neuen Trauergruppen wird das Spektrum des Kinder- und Jugendhospizdienstes wesentlich erweitert. Kinder und Jugendliche, die den Verlustes eines ihnen nahe stehenden Menschen erlebten, können sich hier mit anderen, die gleiche oder ähnliche Erfahrungen gemacht haben, austauschen. Das entspannte Zusammensein mit Gleichgesinnten schafft eine Atmosphäre der Akzeptanz und des Vertrauens. Das Miteinander Spielen und Ausprobieren sowie verschiedene Kreativangebote bieten den Kindern einen Erholungsraum in einer für sie ansonsten belastenden Familiensituation. Weil die Kinder und Jugendlichen mit anderen, gleichermaßen Betroffenen zusammen sind, müssen sie sich nicht erklären und auch nicht das Gefühl haben, etwas verstecken zu müssen. Bisher wurde eine ehrenamtliche Mitarbeiterin für die Trauergruppenarbeit ausgebildet, weitere folgen.

Die Spende der Town & Country Stiftung soll in die Ausbildung der Ehrenamtlichen und in einen Teil der Ausstattung für die Kindertrauergruppen fließen. "Die Kinderhospizarbeit betrachtet das gesamte Familiengefüge als untrennbare Einheit. Ein Ziel besteht darin, die Lebensqualität der betroffenen Kinder, Jugendlichen und deren Familien zu verbessern. Solche engagierten Projekte zu unterstützen, ist uns immer wieder Ansporn als Stiftungsbotschafter das Anliegen der Stiftung einer möglichst breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen und dadurch eine gezielte Förderung zu ermöglichen", sagte Günther Ehing, Botschafter der Town & Country Stiftung und Geschäftsführer der Ehing Wohnbau GmbH in Neustetten-Remmingsheim. Er übergab die Spende gemeinsam mit seinem Sohn Matthias Ehing, ebenfalls Geschäftsführer der Ehing Wohnbau GmbH.

Die Town & Country Stiftung wurde 2009 von Gabriele und Jürgen Dawo mit dem Anliegen ins Leben gerufen, unverschuldet in Not geratenen Hauseigentümern und benachteiligten Kindern zu helfen. Die Arbeit der Stiftung wird durch die Spendenbereitschaft der Town & Country Lizenzpartner des Town & Country Franchise-Systems ermöglicht.