Town & Country in Social Media

Instagram Youtube pinterest

L’ESPERANCE Kinderhilfe e.V. erhält 1000 Euro-Spende der Town & Country Stiftung

(ea) – Ein ganz besonderer Termin fand am Montagvormittag bei Bürgermeister Stefan Erb im Magistratszimmer statt: Edith und Paul Kowol aus Erlensee erhielten von Andrea Kaiser, Botschafterin der Town & Country Stiftung und Geschäftsführerin von Kaiser Eigenheim, einen Spendenscheck in Höhe von 1000 Euro für ihr Kinderhilfswerks L’ESPERANCE.

1983 gründete Paul Kowoll aus seinem christlichen Selbstverständnis heraus das Kinderhilfswerk, das er bis heute als Vorsitzender ehrenamtlich leitet. Gemeinsam mit seiner Frau ist seitdem ein weit verzweigtes christliches Kinderhilfswerk mit fünf Projekten, einem sechsköpfigen Vorstand und 103 Angestellten entstanden, die vor Ort in den Dörfern wichtige Arbeit leisten.

Kinderdörfer und Schulen wurden in Äthiopien, Bolivien, Brasilien, Ruanda und Uganda errichtet. Einem L’ESPERANCE-Kinderdorf werden verschiedene Erwerbszweige angegliedert. Sie erzeugen Güter, die zum Unterhalt der Dorfgemeinschaft und zum Verkauf dienen. Ziel ist es, dass sich ein Dorf nach dem Aufbau selbst tragen kann.

Ob Lehrer, die in den eigenen Schulen die Kinder unterrichten oder Fachleute, die Werkstätten leiten zum Schneidern, zur Holz- und Metallbearbeitung, die Kinder ausbilden in Maschineschreiben und EDV oder sie einweisen in Geheimnisse des Acker-, Garten- und Obstbaus, der Milch- oder Forstwirtschaft.

Dabei galt von Anfang an der Grundsatz: Hilfe zur Selbsthilfe. Das Engagement der westlichen Welt soll nicht zur Abhängigkeit führen.

Die verschiedenen Erwerbszweige des L’ESPERANCE-Kinderdorfes sind darüber hinaus Ausbildungsstätten. Vom Schulalter an erhalten die Schüler ein ihren körperlichen und geistigen Fähigkeiten angepasstes aufbauendes praktisches Training, so dass sie mit vielseitigen Fähigkeiten und Kenntnissen ins Leben entlassen werden können.

Viele Informationen über die Projekte des Kinderhilfswerks und Möglichkeiten, dieses durch Spenden zu unterstützen, können der Homepage unter www.lesperance.de entnommen werden.

Die Spende der Town & Country Stiftung soll der Landwirtschaftsschule Kigarama L’ESPERANCE in Ruanda zu Gute kommen. Dort werden Jugendliche aus ländlicher Umgebung und einfachen Verhältnissen im Schwerpunkt Landwirtschaft ausgebildet.

Der Fokus der Förderung im Rahmen des Stiftungspreises, der 2017 bereits zum fünften Mal von der Town & Country Stiftung vergeben wird, liegt auf der Unterstützung benachtailigter Kinder. Die Stiftung unterstützt mit dem Stiftungspreis das wichtige und unermüdliche Engagement aller Ehrenamtlichen des Vereins.

Weitere Infos über die Stiftung unter http://www.tc-stiftung.de

„In der Landwirtschaftsschule in Ruanda erhalten Jugendliche eine dreijährige Ausbildung, die mit einem staatlich anerkannten Zertifikat abschließt, das zum Studium berechtigt. Ich freue mich über das große Engagement aller ehrenamtlicher Helfer, die besonders Schüler aus armen Familien fördern und ihnen eine Perspektive ermöglichen“, so Andrea Kaiser bei der Scheckübergabe.

Bürgermeister Stefan Erb zeigte sich begeistert und dankte dem Ehepaar Kowoll für ihr Engagement, das wiederum auch zeigte, wie viele Vorbilder es in der Erlenseer Bevölkerung gebe, die im Stillen wirkten und Großartiges leisten.

Auf dem Foto (v.l.): Bürgermeister Stefan Erb, Edith und Paul Kowoll, Andrea Kaiser

Quelle: www.erlensee-aktuell.com
Autor/Foto: Markus Sommerfeld