Town & Country in Social Media

Instagram Youtube pinterest
Kategorie: Allgemeine News

Ferienprogramm wird unterstützt

Die Town & Country Stiftung vergibt 500 Euro Spendengeld an den Verein zur Förderung und Bildung Jugendlicher in Gotha.

Gotha. In manchen Familien läuft nicht alles rund. Gerade junge Eltern, die ohne Unterstützung sind, schaffen es häufig nicht, ihren Alltag zu bewältigen. Für diese Familien ist der Verein zur Förderung und Bildung Jugendlicher in Gotha da.

Nachdem das Jugendamt festgestellt hat, dass eine Hilfe für die Familie erforderlich ist, beginnt die Arbeit des Vereins. "Wir haben unterschiedliche Gruppen, in denen wir den Betroffenen helfen, ihren Alltag mit Kindern zu strukturieren", erklärt Katrin Machts, Fachbereichsleiterin Kinder und Jugendliche. Zum Gruppenangebot für Kinder unterschiedlichen Alters kommen Elternvorbereitungskurse und -training hinzu.

Im Sommer stellt der Verein jedes Jahr ein Ferienprogramm auf die Beine. Mit viel Unterstützung der Partnerorganisationen konnten Ausflüge in den Freizeitpark Finsterbergen, zum Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich und in den Zoopark Erfurt organisiert werden.

Dafür ist auch das Spendengeld in Höhe von 500 Euro gedacht, das die Town & Country-Stiftung anlässlich des Herbstfestes überreichte.

Stellvertretend für die Stiftung war Annekatrin Müller-Hahnfeldt anwesend: "Eltern und Kinder knüpfen bei den Ausflügen zahlreiche Kontakte, haben gemeinsam Spaß, tauschen sich aus und integrieren sich so effektiv in soziale Gefüge. Es ist uns ein Anliegen, so eine wichtige Aufgabe für die Gesellschaft zu unterstützen".

Der Stiftungspreis wird in diesem Jahr bereits zum vierten Mal vergeben. Hierbei steht die Förderung und Unterstützung benachteiligter Kinder im Vordergrund. Wie nun der Gothaer Verein erhalten rund 568 Kinderhilfsprojekte bundesweit Geld für ihre Projekte. Im November erfolgt die Bekanntgabe, welches Projekt aus jedem Bundesland eine weitere Förderung in Höhe von 5000 Euro erhält.

"Wir freuen uns, dass unsere Bewerbung erfolgreich war", sagt Machts. Es sei wichtig, den Kindern in Problemfamilien gemeinsame positive Momente mit ihren Eltern zu ermöglichen.

Quelle: www.tlz.de