Town & Country in Social Media

Instagram Youtube pinterest

500 Euro für „Lernorte für Kinder“

Die Kinderarche-Kita „Villa Kunterbunt“ in Freiberg hatte sich mit ihrem Projekt „Lernorte für Kinder“ um Förderung im Rahmen des Town & Country Stiftungspreises beworben. Jetzt be-kommt die Kita 500 Euro vom Town & Country-Botschafter überreicht.

„Mit dem Engagement für eine gesunde Entwicklung und eine individuelle Förderung der Kleinsten in unserer Gesellschaft  gehört „Lernorte für Kinder“ genau zu den Projekten, die wir mit unserem Stiftungspreis unterstützen möchten“, erklärte Wolf-Pierre Räder, Town & Country Franchisepartner in Dresden und ehrenamtlicher Botschafter der Town & Country Stiftung. Das Projekt hatte sich – neben weiteren 364 Projekten - für den dritten Town & Country Stiftungspreis beworben. Jetzt erhält die Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ nicht nur eine Förderung in Höhe von 500 Euro, sondern auch die Möglichkeit, den mit 5.000 Euro dotierten Stiftungspreis für Sachsen zu gewinnen.

Der Verein Kinderarche Sachsen e.V. betreibt die Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ in Freiberg, in der bis zu 60 Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahre betreut werden. Erfolgreiches Lernen braucht eine aktive Auseinandersetzung mit Gegenständen und Materialien. Räumen kommt beim Lernen eine wichtige Rolle zu, denn neben der sozialen Umwelt sind es auch die Gegenstände und Möbel, die durch ihre Ausstattung, Beschaffenheit und Funktionalität  zu unterschiedlichen Lernaktivitäten anregen. Die „Villa Kunterbunt“ möchte sich mit dem Projekt: „Lernorte für Kinder“ an den Bedürfnissen der Kinder orientieren. Ein neues pädagogisches Raumkonzept soll den Kindern Geborgenheit, aber auch Herausforderungen bieten – Orte schaffen, in denen sie sich zurückziehen und in Ruhe lernen, sich aber auch begegnen können. Für das Stiftungspreisgeld will die Kita ihre Räume mit neuen Möbeln ausstatten, in denen Materialien zu finden sind, die frei zugänglich und beim Lernen Neugierde, Experimentierfreude und Spontanität entstehen lassen. Im Messen, Wiegen und Vergleichen erwerben die Kinder so zum Beispiel auf spielerische Weise ein mathematisches Verständnis.

Bereits zum dritten Mal vergibt die Town & Country Stiftung im Rahmen der Ausreichung des Preises Fördergelder in Höhe von mehr als 255.000 Euro. Gefördert werden gemeinnützige Einrichtungen, Vereine, Organisationen und Projekte, die sich für benachteiligte Kinder einsetzen. Insgesamt mehr als 350 Bewerbungen werden mit einer Förderung in Höhe von jeweils 500 Euro unterstützt. Unter ihnen wählt eine Jury eine Einrichtung aus jedem Bundesland aus, die eine weitere Förderung in Höhe von jeweils 5.000 €uro erhält. Damit möchte die Stiftung kranke und benachteiligte Kinder unterstützen und gleichzeitig ehrenamtliches Engagement würdigen: „Mit den zahlreichen Förderungen generieren wir Aufmerksamkeit für die meist ehrenamtlichen Projekte und richten so den Blick der Öffentlichkeit auf dieses wichtige Element unserer Gesellschaft“, erklärt Stiftungsvorstand Christian Treumann.

Neben der Förderung benachteiligter Kinder, engagiert sich die Town & Country Stiftung auch für unverschuldet in Not geratene Bauherren und Eigentümer von selbstgenutzten Einfamilienhäusern. Diesen soll mit Stiftungsgeldern in schwierigen Situationen bei der Erhaltung ihres Eigenheimes geholfen werden. Ermöglicht wird die Arbeit der Town & Country Stiftung ganz überwiegend durch Zuwendungen der Lizenzpartner des Town & Country Franchise-Systems.