Town & Country in Social Media

pinterest Youtube

Presseinformation

Town & Country Haus: Partner der Kampagne „Wir sind Wald“ Thüringisches Unternehmen präsentiert sein Nachhaltigkeitskonzept im UNO „Jahr der Wälder“

(Berlin/Behringen, 23. Februar 2011) Insbesondere im von den Vereinten Nationen ausgerufenen „Jahr der Wälder“ engagiert sich der bundesweit führende Massivhausanbieter Town & Country Haus für die Bewahrung von Umwelt und Natur. Überdies setzt das Unternehmen neue Maßstäbe im Hinblick auf die Nachhaltigkeit beim Bauen. Deshalb ist Town & Country Haus einer von drei exklusiven Partnern der Kampagne „Wir sind Wald“, die die Organisation EUROPARC Deutschland präsentiert.

 

„Bislang ist der Nachhaltigkeitsgedanke in der Baubranche leider noch nicht verankert. Das muss und das wird sich ändern“, sagt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus. Deshalb ist das Unternehmen, seit Jahren marktführender Hersteller von Massiv- und Fertighäusern in Deutschland, einer von drei exklusiven Partnern der Kampagne „Wir sind Wald“. Deren Auftaktveranstaltung fand vergangene Woche in Berlin statt.

 

Town & Country Haus kooperiert dabei mit EUROPARC Deutschland e. V., der Dachorganisation der „Nationale Naturlandschaften“. Bereits seit Jahresbeginn „ sind im Kaufpreis eines jeden Town & Country-Energiesparhauses rund 200 Euro enthalten, die direkt in Nachhaltigkeits- und Umweltprojekte fließen“, erläutert Jürgen Dawo. Dieser Betrag muss also nicht zusätzlich vom Hauskäufer bezahlt werden, sondern wird ausschließlich von Town & Country Haus aufgebracht. Zum Beispiel finden Pflanzaktionen in Nationalparks und Biosphärenreservaten der „Nationale Naturlandschaften“ statt, die mit der Durchführung der UNO-Kampagne im Jahr der Wälder beauftragt sind.

 

Denn „ein Bauvorhaben kann unter ökologischen Gesichtspunkten noch so sorgfältig und verantwortungsbewusst geplant und durchgeführt werden, es gibt immer Folgen für die regionale und globale Ökobilanz. Diese Folgen wollen wir mit jenen rund 200 Euro weitgehend kompensieren“, sagt Jürgen Dawo.

 

Unter dem Motto „Verantwortung kennen – Verantwortung leben“ veranstaltet die Europäische Kommunikations-Akademie für Bildung, Beratung und Projekte e.V. (EKA) am 31. Mai 2011 ihre „1. Nachhaltigkeits-Konferenz“. Die EKA verantwortet unter anderem die Aus- und Weiterbildung der Partner von Town & Country Haus.

Rund 300 Teilnehmer werden während der Konferenz miteinander diskutieren, sich austauschen und über Themen wie „Was erwartet die Bau- und Immobilienwirtschaft bis 2020 in Bezug auf die regenerativen Energien?“ oder „Können Nachhaltigkeitskonzepte beim Massivbau gelingen?“. Mit diesem Kongress „sind wir einmal mehr Vorreiter in einem Bereich, der unsere Branche in den nächsten Jahrzehnten erheblich beeinflussen wird“, ist sich Jürgen Dawo sicher.

 

Über Town & Country:

Das im Jahr 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen ist in Deutschland der Marktführer im lizenzierten Hausbau mit mehr als 300 Franchise- und Lizenzpartnern. Das Geschäftskonzept beruht auf über 30 Typenhäusern, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country mit der Einführung von drei im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Schutzbriefen: dem Bau-Finanz-Schutzbrief, dem Bau-Qualitäts-Schutzbrief und dem Bau-Service-Schutzbrief. Mit der Entwicklung von Energiespar- und Solarhäusern trägt das Unternehmen der Kostenexplosion auf den Energiemärkten Rechnung. Im Geschäftsjahr 2010 verkaufte das Unternehmen 2.720 Häuser. Town & Country ist somit bereits seit 2007 das meistgekaufte Markenhaus Deutschlands.