Town & Country in Social Media

pinterest Youtube

Presseinformation

Mehr Sicherheit bei der Eigenheim-Finanzierung Bau-Schutzbriefe können finanzielle Risiken spürbar verringern

(Behringen, 23. März 2011) In den vergangenen Monaten sind die Hypothekenzinsen gestiegen. Das drückt auch auf die Stimmung von Bau- und Kaufinteressenten, obwohl Baugeld immer noch historisch preiswert ist. Die Bau-Schutzbriefe des bundesweit führenden Massivhausanbieters Town & Country Haus helfen, im Ernstfall die finanziellen Risiken eines Darlehensnehmers abzufedern.

Alles eine Sache des Blickwinkels. Kürzlich präsentierte eine große deutsche Direktbank die Ergebnisse einer Meinungsumfrage. Danach seien 39,6 Prozent der Befragten sicher, die Finanzierung einer Immobilie schultern zu können. Heißt im Umkehrschluss, dass gut 60 Prozent nicht sicher sind oder gar befürchten, dass ihnen finanziell die Luft ausgeht.

Ein weiteres Signal, dass Bau- und Kaufinteressenten im Hinblick auf ihre Finanzierung zunehmend flau im Magen wird: Der „Sicherheitswert“ bei der Januar-Umfrage betrug noch 43,2 Prozent und lag somit deutlich höher als im Februar. „Derzeit schauen viele Bauinteressenten auf die aktuellen Baugeld-Konditionen und deren jüngsten Anstieg. Fakt ist, dass die Hypothekenzinsen weiter historisch sehr günstig sind“, sagt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus.

Dies bedeutet konkret: Derzeit kostet ein Baudarlehen mit zehnjähriger Zinsbindung etwas mehr als vier Prozent. Im langfristigen Schnitt kostet dieser Hypothekenkredit gut sieben Prozent, somit rund drei Prozentpunkte mehr als derzeit. Wer also für den Bau eigener vier Wände 200.000 Euro finanzieren muss, spart momentan im Vergleich zum langfristigen Durchschnittwert um die 6.000 Euro Zinsen Jahr für Jahr. Macht bei zehnjähriger Zinsbindung immerhin zirka 60.000 Euro.
„Viele schieben ihr Vorhaben für den Erwerb eines Eigenheims dann auch eher aus emotionalen Gründen auf. Vernünftig ist das nicht, eben weil Immobiliendarlehen weiter günstig sind“, ist sich Jürgen Dawo sicher. Und fügt hinzu: „Die Ängste vor größeren Investitionsentscheidungen wie dem Hausbau, die natürlich auch unsere Kunden haben, sind uns bekannt.“

Town & Country Haus hat bereits 2004 drei im Kaufpreis jedes Hauses enthaltene HausBau-Schutzbriefe eingeführt, den Bau-Finanz-Schutzbrief, den Bau-Qualitäts-Schutzbrief und den Bau-Service-Schutzbrief, die eventuelle Risiken vor, während und nach dem Bau abdecken. Neben Festpreis- und Geld-zurück-Garantie bieten die Schutzbriefe auch eine Bauzeitgarantie, die teure Zwischenfinanzierungen überflüssig macht. Die vierfache Baufertigstellungs-Bürgschaft, die ebenfalls in den Schutzbriefen enthalten ist, geht über das gesetzlich vorgeschriebene Maß weit hinaus. Weitere Sicherheitskomponenten der Schutzbriefe sind eine Baugewährleistungs-Bürgschaft in Höhe von 75.000 Euro, die Immobilienkreditversicherung sowie der 20-Jahre-Nothilfeplan. Hier erhalten unverschuldet in Not geratene Bauherren über die Town & Country-Stiftung Unterstützung von Experten und bei Bedarf auch finanzielle Hilfe. Town & Country-Gründer Jürgen Dawo ist sich sicher: „Unsere HausBau-Schutzbriefe haben in den vergangenen Jahren zum überdurchschnittlichen Wachstum des Unternehmens beigetragen.“

Über Town & Country:
Das im Jahr 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen ist in Deutschland der Marktführer im lizenzierten Hausbau mit mehr als 300 Franchise- und Lizenzpartnern. Das Geschäftskonzept beruht auf über 30 Typenhäusern, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country mit der Einführung von drei im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Schutzbriefen: dem Bau-Finanz-Schutzbrief, dem Bau-Qualitäts-Schutzbrief und dem Bau-Service-Schutzbrief. Mit der Entwicklung von Energiespar- und Solarhäusern trägt das Unternehmen der Kostenexplosion auf den Energiemärkten Rechnung. Im Geschäftsjahr 2010 verkaufte das Unternehmen 2.720 Häuser. Town & Country ist somit bereits seit 2007 das meistgekaufte Markenhaus Deutschlands.

 

Weitere Informationen: www.HausAusstellung.de