Town & Country in Social Media

Instagram Youtube pinterest

Hausbau in Meiningen

Die bekannte Kulturstadt Meiningen liegt im Süden des Freistaats Thüringen. Sie ist ein Mittelzentrum sowie Kreisstadt und gleichzeitig die größte Stadt des Landkreises Schmalkalden-Meiningen. Sie gilt als das Kultur- und Justizzentrum Südthüringens. Meiningen befindet sich im Werratal am Ostrand der Rhön und besitzt im Zentrum der Stadt ausgedehnte Parkanlagen und zahlreiche klassizistische Bauwerke. Meiningen gehört zur Region Franken. In diesem Gebiet leben heute etwa 21.000 Einwohner.

Die noch von den mittelalterlichen Wassergräben der einstigen Stadtbefestigung umgebene historische Altstadt wird von einem eklektizistischen Stadtviertel und Bürgerhäusern sowie Fachwerkbauten geprägt. Das Zentrum der Stadt ist von weitläufigen mit Villen und Gärten durchsetzten Wohngebieten umgeben.

Im Jahr 982 wurde Meiningen erstmals urkundlich erwähnt, als Kaiser Otto II. sein Königsgut Meiningen in der Meininger Mark der Peterskirche in Aschaffenburg übergab.  Die noch heute bestehende Stadtkirche St. Marien wurde um das Jahr 1000 erbaut. Im  Jahr 1008 gab Kaiser Heinrich II. Meiningen dem Bistum Würzburg als Lehen und fortan gehörte es 534 Jahre zum Hochstift Würzburg.

Im Jahr 1153 verlieh der Landesherr Meiningen das Stadtrecht. Meiningen wurde 1230 erstmals in einer Urkunde als Stadt genannt und erhielt im Jahr 1344 mit der Verleihung der Rechte der Freien Reichsstadt weitgehend Autonomie. Die Stadt kam 1542 durch Tausch mit dem Amt Mainberg an die Grafen von Henneberg und nach deren Aussterben 1583 an das Herzogtum Sachsen. Durch die Barchent- und Leinenweberei erlangte Meiningen im 16. und Anfang des 17. Jahrhunderts eine große wirtschaftliche Blüte, welche aber durch den Dreißigjährigen Krieg abrupt beendet wurde. Die Stadt kam 1660 zum Herzogtum Sachsen-Altenburg und wechselte im Jahr 1672 zum Herzogtum Sachsen-Gotha.

Im Jahr 1680 bildete Herzog Bernhard I. das Herzogtum Sachsen-Meiningen und wählte Meiningen zur Haupt- und Residenzstadt. Der Baubeginn des Residenzschlosses Elisabethenburg war im Jahr 1682. Der Herzog gründete 1690 die noch heute bestehende Hofkapelle. Herzog Georg I. ließ 1782 den Englischen Garten anlegen und Herzog Bernhard II. eröffnete im Jahr 1831 das erste Meininger Hoftheater. Die Stadt entwickelte sich im 19. und 20. Jahrhundert durch die Gründung mehrerer Großbanken zu einem der bedeutendsten Finanzstandorte in Deutschland. Meiningen erhielt 1858 mit der Eröffnung der Werrabahn den ersten Anschluss an das deutsche Eisenbahnnetz. Im Jahr 1868 wurde das Herzogtum in vier Landkreise eingeteilt und Meiningen erhielt neben dem Landeshauptstadtstatus einen weiteren Status als Kreisstadt.

Gemeinsam mit Helene Freifrau von Heldburg und Ludwig Chronegk reformierte Georg II. das Regietheater und stellte diese bedeutende Theaterreform von 1874 bis 1890 durch zahlreiche Gastspiele der Meininger in weiten Teilen Europas vor. Durch einen verheerenden Stadtbrand wurde im Jahr 1874 ein großer Teil der Innenstadt Meiningens zerstört. Der Wiederaufbau erfolgte im klassizistischen Stil. Mit der Einweihung des Bayerischen Bahnhofs nahm ebenfalls im Jahr 1874 die von der Bayerischen Staatsbahn betriebene Bahnlinie Meiningen-Schweinfurt ihren Betrieb auf. Herzog Georg II. holte 1880 den Komponisten und Dirigenten Hans von Bülow nach Meiningen, der aus der Meininger Hofkapelle ein europäisches Spitzenorchester machte. Das neue Haus des Hoftheaters wurde 1909 eröffnet und im Jahr 1914 nahm die Hauptwerkstatt der Preußischen Staatsbahn, später Reichsbahnausbesserungswerk- RAW, heute Dampflokwerk Meiningen, die Arbeit auf.

Meiningen war von 1918 bis 1920 nach Abdankung des Herzogs Bernhard III. infolge der Novemberrevolution Hauptstadt des Freistaates Sachsen-Meiningen und kam 1920 zum Land Thüringen. Die erste Eingemeindung eines Ortes erfolgte mit Helba im Jahr 1923 und 1936 folgte der Ort Welkershausen. Ein schwerer Luftangriff auf die Stadt am 23. Februar 1945 forderte viele Menschenleben und zerstörte mehrere Häuser sowie zwei Brücken total.

Meiningen gehörte von 1952 bis 1990 als Kreisstadt zum Bezirk Suhl. Im Norden der Stadt zwischen Helba und Welkershausen entstand von 1968 bis 1982 mit dem Bau eines Werkes für Mikroelektronik der neue Stadtteil Jerusalem. Die von Franz Josef Strauß vermittelte Partnerschaft mit der Stadt Neu-Ulm begann im Jahr 1988. Meiningen war im Herbst 1989 ein bedeutendes Zentrum der politischen Wende in Südthüringen.

Am 3. Oktober 1990 wurde Meiningen Teil des wieder gegründeten Thüringens. Die Stadt wurde in den 1990er-Jahren wieder die bedeutende Kunst- und Kulturstadt, die sie schon in den 1950er-Jahren war. Meiningen wurde 1994 zur Kreisstadt des neugebildeten Landkreises Schmalkalden-Meiningen gewählt. Die Stadt erhielt mit dem Bau der A 71 im Jahr 2003 einen direkten Anaschluss an das deutsche Autobahnnetz.

Die Blasonierung des Stadtwappens lautet:“ Im einfachen, unten gerundeten Schild in Blau eine von fünf silbernen rotbedachten Türmen überragte silberne Stadtmauer, in deren offenem Tor auf goldenem Grund eine rotbewehrte nach rechts gewandte Henne auf grünem Dreiberg steht.“

Wenn Sie also gemeinsam mit Ihrer Familie eine große Veränderung in Ihrem Leben planen und schon lange von den eigenen vier Wänden träumen, so ist das Gebiet in und um Meiningen für einen Hausbau bestens geeignet.

Selbstverständlich gibt es in Meiningen auch mehrere Einrichtungen für die Bildung unserer Jugend. Den Schülern stehen in der Stadt Grundschulen, Hauptschulen, Förderschulen, Realschulen und zwei Gymnasien zur Verfügung. Das schulische Angebot wird mit einer Volkshochschule und drei Musik- und Ballettschulen abgerundet. In Meiningen befinden sich weiterhin die Staatliche Berufsbildende Schule für Gesundheit und Soziales, das Staatliche Berufsbildungszentrum Meiningen mit der Kaufmännischen und der Gewerblichen Berufsschule, die Staatlich genehmigte höhere Berufsfachschule für Pharmazeutisch-technische Assistenz und die Berufsfachschule für Rettungsassistenten der DAA Meiningen. Auf die kleinsten „Knirpse“ warten die Kindergärten in der Stadt.

Ganz bestimmt werden auch Ihre Kinder mit Begeisterung eine der Schulen oder einen Kindergarten in Meiningen besuchen und viele neue Freunde finden, falls Sie sich für den Hausbau in diesem Gebiet entscheiden.

In Meiningen befinden sich zahlreiche schöne Sehenswürdigkeiten und bekannte Bauwerke wie z. B. „Das Meininger Theater“- es ist ein Vier-Sparten-Theater und bietet auf der Großen Bühne und in den Neuen Kammerspielen Schauspiel, Musiktheater, Ballett und Sinfoniekonzerte, das Meininger Puppentheater- es wurde 1986 am Meininger Theater gegründet und zum Repertoire gehören Stücke aller Altersklassen, das Kinder- und Jugendtheater „Tohuwabohu“ der Kunst- und Kreativschule Meiningen mit vier Spielgruppen verschiedenen Alters, die an Schulen, auf Kleinkunstbühnen oder in Jugendzentren auftreten, die „Meininger Hofkapelle“- sie zählt mit ihrem heute 68 Mitglieder starken Orchester zu den ältesten und traditionsreichsten Klangkörpern Europas, die „Meininger-Museen“ mit den drei Standorten Schloss Elisabethenburg, Theatermuseum und Literaturmuseum Baumbachhaus, das Meininger Zweiradmuseum „MZM“- es zeigt alle in der DDR produzierte Zweiradtypen und eine Vielzahl von Polizeifahrzeugen, das Technik-Museum „Dampflokwerk“- hier werden die Lokhalle, Rad-Drehbänke, die Kesselschmiede und andere historische Einrichtungen gezeigt, das Schloss Elisabethenburg- es ist eines der größten Bauwerke der Stadt und wurde von 1682 bis 1692 als barocke Dreiflügelanlage erbaut, das Schloss Landsberg- Herzog Bernhard II. ließ das neugotische Schloss in den Jahren 1836 bis 1840 am nördlichen Stadtrand als Lustschloss im englischen Stil erbauen, die Stadtkirche „Unserer Lieben Frau“ mit erhalten gebliebenen romanischen und gotischen Bauteilen, die im Jahr 1692 geweihte barocke Schlosskirche im Schloss Elisabethenburg- hier befindet sich heute  der „Konzertsaal Johannes Brahms“, die im neugotischen Stil erbaute Herzogliche Gruftkapelle im englischen Garten, die schönsten Fachwerkhäuser in der Innenstadt- dazu gehören das Büchnersche Hinterhaus aus dem Jahr 1596, die Alte Posthalterei aus dem 17. Jahrhundert und das Henneberger Haus aus dem Jahr 1894, der Heinrichsbrunnen auf dem Marktplatz der Stadt- er wurde 1872 errichtet, der „Fischknabenbrunnen“ im Englischen Garten und der um 1835 entstandene „Schwanenbrunnen“ am ehemaligen südlichen Haupteingang zum Park.

Die im Westteil der Stadt befindliche Goetz-Hoehle ist die größte begehbare Kluft- und Spalthöhle in Europa. Hier können die Höhlenbesucher bis zu 50 Meter hohe, effektvoll beleuchtete Klüfte und Spalten auf einem Rundgang bewundern. Die Höhle entstand vor etwa 20.000 Jahren durch gewaltige geologische Veränderungen im Gefüge des Berges. Der 739 Meter hohe Dolmar bei Kühndorf ist der „Meininger Hausberg“. Er ist ein zur Rhoen gehörender erloschener Vulkan.

Die bekannteste und bei Touristen wie Einheimischen beliebteste Spezialität sind die Meininger Hüt`s mit Brüh. Dies sind Thüringer Klöße auf Meininger Art mit Braten, Bratensoße und Rotkohl. Das jährliche Stadtfest in Meiningen ist nach dem „Hütes“ benannt und widmet sich ausgiebig dieser beliebten Speise. Das Fest bietet an drei Tagen auf mehreren Festbühnen der Innenstadt ein vielseitiges Programm, welches am Sonntag mit dem Festumzug und „Hütes-Ritual“ und anschließendem Kloßessen seinen Höhepunkt erreicht.

Meiningen kam im 19. Jahrhundert zu dem Beinamen „Kloßheim an der Soße“. Hier ist mit Soße der Fluss Werra gemeint. Nach einer Sage kostete die heidnische Göttin Frau Holle in der Gastwirtschaft „Schlundhaus“ den Meininger Wein. Dieser war aber so sauer, dass sie zornig alle Reben erfrieren ließ. Damit die Meininger nicht hungern müssen, übergab sie dem Bürgermeister das Rezept der Thüringer Klöße mit dem strengen Spruch:“Hüt`es!“. So kam der Kartoffelkloß zu seinem Meiniger Namen „Hütes“. Später schrieb der Dichter Rudolf Baumbach dazu „Das Lied der Hütes“.

Im Jahr 2012 wurde Meiningen beim bundesweiten Städtewettbewerb „Mission Olympic“ zur Förderung des Breitensports zusammen mit Weißwasser als Siegerstadt und „Deutschlands aktivste Stadt“ vom Deutschen Sportbund ausgezeichnet.

Überzeugen Sie sich doch einfach selbst und schauen bei Gelegenheit in einem unserer Musterhäuser der Region vorbei. Lassen auch Sie sich begeistern, wie schnell und kostengünstig man in Meiningen innerhalb kürzester Zeit ein wunderschönes Eigenheim bauen kann.

Es gibt also viele starke Argumente, die für einen Hausbau in diesem Gebiet sprechen.

Town & Country baut wertvolle, kostengünstige und energiesparende Häuser. Erfüllen Sie sich Ihre Wünsche beim Bau Ihres Traumhauses ganz einfach, jedes Haus gibt es in verschiedenen Variationen. Wir setzen beim Erstellen Ihres Hauses auf höchste Qualität und diese wird unabhängig überprüft. Wenn Sie mit Town & Country bauen, sind Ihnen ein Festpreis und eine kurze Bauzeit garantiert. Sie haben sogar ein kostenloses Rücktrittsrecht. Weiterhin sind Sie durch die konkurrenzlosen Schutzbriefe abgesichert, die im Festpreis enthalten sind. Damit ist Ihr Haus auch eine gewinnbringende Anlage.

Bundesland: Thüringen
Landkreis: Schmalkalden-Meiningen
Ort: Meiningen
Fläche: 41,39km²
Einwohner: 20.844
© Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2010

Musterhäuser

Haustyp: Doppelhaus Behringen 116 - Elegance, Fußbodenheizung, Lüftung mit WRG
Entfernung:29,79 km

Haustyp: Lichthaus 152 - Style
Entfernung:46,49 km

Haustyp: Flair 125 - Style
Entfernung:59,09 km

Haustyp: Stadthaus Flair 124 - Trend, mit Luft-Wärme-Pumpe
Entfernung:67,16 km

Haustyp: Mehrplatzhaus 111
Entfernung:67,36 km

Hauskaufberater

Ort: 98544 Zella-Mehlis
Telefon: 03682 / 469804
Entfernung: 20,84 km

Ort: 36433 Bad Salzungen
Telefon: 03695 / 6396429
Entfernung: 29,78 km

Ort: 36433 Bad Salzungen
Telefon: 03695 / 853367
Entfernung: 29,78 km

Ort: 36433 Bad Salzungen
Telefon: 03695 / 853367
Entfernung: 29,78 km

Ort: 99310 Arnstadt
Telefon: 03628 / 588588
Entfernung: 48,07 km

Ort: 99820 Hörselberg-Hainich
Telefon: 036254 / 75120
Entfernung: 51,44 km

Ort: 99820 Hörselberg-Hainich
Telefon: 036254 / 75120
Entfernung: 51,52 km

Ort: 99094 Erfurt OT Schmira
Telefon: 0361 / 7894224
Entfernung: 58,91 km

Ort: 96237 Ebersdorf OT Großgarnstadt
Telefon: 09562 / 4041094
Entfernung: 59,15 km

Ort: 97526 Sennfeld
Telefon: 09721 / 4765116
Entfernung: 60,23 km