Town & Country in Social Media

Instagram Youtube pinterest

Hausbau Celle

Hausbau in Celle und Ihr Traum vom Eigenheim wird wahr. Fühlen Sie sich heimisch in einer Umgebung mit Wald, Flußauen und einer facettenreichen Stadt.

 

Wenn Sie mit Town & Country bauen, können Sie Ihren Traum vom eigenen Haus in die Realität umsetzen. Wir bauen wertvolle, energiesparende und kostengünstige Häuser. Es ist für jeden Geschmack etwas dabei, da es jedes Haus in vielen verschiedenen Variationsmöglichkeiten gibt.

 

Celle an der Aller ist eine große selbstständige Stadt und Kreisstadt des Landkreises Celle in Niedersachsen, Deutschland mit ca. 71.000 Einwohnern. Celle gilt als südliches Tor zur Lüneburger Heide, hat eine pittoreske Altstadt mit über 400 Fachwerkhäusern und ein Schloss im Stil der Renaissance und des Barock.

 

Die Stadt Celle liegt im Urstromtal der Aller, einem Nebenfluss der Weser. Die Stadt befindet sich etwa 35 km nordöstlich von Hannover, 50 km nordwestlich von Braunschweig und 105 km südlich von Hamburg. Mit 71.000 Einwohnern ist sie neben Lüneburg die größte niedersächsische Stadt zwischen Hannover und Hamburg.

 

In Celle sind industrielle Betriebe des Maschinenbaus, der Bohr- und Erdöltechnik (Bohrmeisterschule), der Elektronik, der Nahrungsmittelherstellung und der Metall-, Holz- und Kunststoffverarbeitung beheimatet. Hinzu kommen Druckfarbenherstellung (Hostmann-Steinberg GmbH), Papierverarbeitung (Werner Achilles Glanzfolien-Kaschieranstalt GmbH) sowie der Musikinstrumentenbau (u. a. Moeck). Bedeutender Wirtschaftszweig ist auch der Fremdenverkehr. Das Niedersächsische Landgestüht, das die Zucht des Hannoveraner Pferdes betreibt, ist in Celle beheimatet. Im Dienstleistungssektor sind vor allem Verwaltungs- und Justizeinrichtungen von Bedeutung. Auch Land- und Forstwirtschaft spielen noch eine Rolle.

 

Celle ist Standort der Knäckebrot der Barilla Wasa Deutschland GmbH in Deutschland. Die hochprozentigen Kräuterliköre der Marken „Ratzeputz“ und „Alter Provisor“ der Firma „C.W. Baland & Langebartels Peter Weidmann Erben GmbH“ werden im Industriegebiet Westercelle hergestellt. Dort entsteht auch das „Celler Bier“ in sechs verschiedenen Sorten. Eine weitere Celler Spezialität ist die Rohe Roulade, die zunächst im Gasthaus Krohne im Stadtteil Blumlage bekannt wurde und inzwischen in zahlreichen Celler Gaststätten angeboten wird.

 

Die Fachwerk-Altstadt ist die Hauptattraktion der Stadt Celle. Im Zweiten Weltkrieg unbeschadet geblieben, sind dort zahlreiche Fachwerkhäuser aus den letzten Jahrhunderten zu finden, die - vor allem in der Zöllnerstraße und der Neuen Straße − teils aufwändig originalgetreu restauriert wurden. Hierzu zählen auch die Celler Synagoge und das wohl bekannteste Fachwerkhaus, das Hoppener Haus. An seiner Seite befinden sich die Sprechenden Laternen.

 

Das Celler Schloss geht auf eine Wasserburg des frühen 14. Jahrhunderts zurück, die sich oberhalb einer Furt durch die Aller befand. In der darauffolgenden Zeit als Regierungssitz hat das Schloss zahlreiche Erweiterungs- und Umbauten erfahren, der überwiegende Teil der Bausubstanz stammt aus der Ranaissance. Im Schloss befinden sich das seit 1671 bestehende Schlosstheater sowie das Residenzmuseum. Die Stadtkirche St. Marlen ist zwar ebenfalls mittelalterlichen Ursprungs und besitzt eine sehenswerte Gruft sowie Fürstengrabmäler, der Kirchturm jedoch wurde erst 1913 errichtet. Als bedeutendes Bauwerk des Klassizismus gilt die katholische Ludwigskirche von 1838.

 

Der Tischbrunnen, ein Huldigungsgeschenk des Amtes Bodenteich, hergestellt von Evert Kettwyck, Hamburg zwischen 1628 und 1643, Silber, vergoldet. Eines der seltenen erhaltenen Beispiele aufwändiger Tischfontänen, ein bedeutendes Werk der Hamburger Goldschmiedekunst. Durch einen Saug- oder Pumpmechanismus können die Figuren Wein oder Rosenwasser aus ihren Brüsten versprühen.

 

Der vierfache Traubenpokal, ein Huldigungsgeschenk des Amtes Osterode, hergestellt von Christoph Uder, Osterode um 1649, Silber, vergoldet. Der Pokal besitzt vier Deckelbecher in der Form von Trauben. Die zwei Figuren auf dem Fuß stellen Adam und Eva am Baum der Versuchung dar. Osterode war Teil des Fürstentums Grubenhagen, das bis 1665 zum Herrschafts­gebiet der Celler Herzöge gehörte. Im Juni 1649 nahm Herzog Christian Ludwig hier die Huldigung entgegen.

 

Mit der Geschichte der Garnison Celle von 1866 bis heute befasst sich das Garnison-Museum, während das Schützenmuseum im „Haus der Stadtmauer“ dem Celler Schützenwesen gewidmet ist. Das Deutsche Stickmuster-Museum im Rokoko-Palais im Prinzengarten dokumentiert vier Jahrhunderte Frauengeschichte am Beispiel der Stickmusterkultur. Das Wirken des Celler „Neues Bauen“-Architekten Otto Haesler zeigt das Haesler-Museum. Im 1607 erbauten Treppenspeicher sowie in der 1677 erbauten Orangerie des Instituts für Bienenkunde ist eine Ausstellung zum Imkereiwesen zu sehen.

 

Das Schlosstheater Celle wurde 1674 gegründet und gilt damit als das älteste noch bespielte Theater Deutschlands sowie als das älteste Barocktheater Europas. Es verfügt über eine Hauptbühne und einen Malersaal. Am Rande der Altstadt befindet sich das städtisch geförderte Kleinkunsttheater Kunst & Bühne, dessen Programm von Comedy über Chanson, Jazz und Kabarett bis hin zu Filmvorführungen reicht. Das Residenzmuseum im Celler Schloss zeigt in den barocken Räumen unter anderem Stuckdecken italienischer Meister, sowie eine Ausstellung die das Fürstenhaus der Welfen dokumentiert. Daneben ist eine Sammlung von „Celler Silber“ (eine Schenkung der Familie Tansey) zu sehen.

 

Die wertvollsten Objekte des Residenzmuseums sind drei silbervergoldete „Huldigungspokale“, die im Februar 2009 auf einer Auktion in Paris aus der Sammlung Yves Sant laurent und Pierre Bergé ersteigert wurden. Sie stammten ursprünglich aus der Silberkammer des letzten Celler Herzogs Georg Wilhelm, was durch ein 1706 abgefasstes Inventar belegt ist. Auf der Auktion wurden insgesamt 14 Pokalen aus dem Besitz des Celler Hofes angeboten. Die drei bedeutendsten Stücke konnten mit Hilfe mehrerer Sponsoren erworben werden. Diese fürstlichen Huldigunspräsente aus dem Frühbarock, die in erster Linie der Repräsentation dienten, sind von europaweiter Bedeutung, da es kein weiteres erhaltenes zusammengehöriges Ensemble mehr gibt.

 

Celle ist eine Stadt in der es sich sehr gut wohnen lässt. Wenn wir miteinander bauen gehören Sie auch zu den Kunden, die sich für Deutschlands meistgekauftes Markenhaus entschieden haben. Ihr Haus wird von erfahrenen Fachleuten aus unserer Region in höchster Qualität erstellt und die Qualität wird unabhängig überprüft. Damit ist Ihr Haus auch eine gewinnbringende Anlage. Der Festpreis und eine kurze Bauzeit sind garantiert, Sie haben sogar ein kostenloses Rücktrittsrecht. Nutzen Sie jetzt die Chance und bauen Sie Ihr eigenes Haus in Celle.

Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Celle
Ort: Celle
Fläche: 175,02km²
Einwohner: 70.745
© Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2010

Musterhäuser

Haustyp: Domizil 192 - Elegance
Entfernung:49,62 km

Haustyp: Lifestyle 120 - Trend, Energiesparhaus E55
Entfernung:63,05 km

Haustyp: Flair 134 - Klinker, Flair 134 - Modern mit Klinker
Entfernung:69,89 km

Haustyp: Bungalow 128 - Elegance
Entfernung:73,69 km

Haustyp: Bungalow 128 - Elegance
Entfernung:77,37 km

Hauskaufberater

Ort: 30938 Burgwedel
Telefon: 05139 / 9587177
Entfernung: 21,69 km

Ort: 29393 Groß Oesingen
Telefon: 05838 / 709
Entfernung: 26,05 km

Ort: 30179 Hannover
Telefon: 0511 / 52489970
Entfernung: 32,70 km

Ort: 38550 Isenbüttel
Telefon: 05374 / 9200440
Entfernung: 39,30 km

Ort: 38527 Meine
Telefon: 05304 / 932678
Entfernung: 41,18 km

Ort: 38112 Braunschweig
Telefon: 0531 / 88918650
Entfernung: 43,74 km

Ort: 38448 Wolfsburg OT Brackstedt
Telefon: 05366 / 953913
Entfernung: 49,66 km

Ort: 38124 Braunschweig
Telefon: 0531 / 12292694
Entfernung: 54,96 km

Ort: 31700 Heuerßen
Telefon: 05725 / 709790
Entfernung: 63,00 km

Ort: 27283 Verden (Aller)
Telefon: 04231 / 9701585
Entfernung: 66,62 km