Town & Country in Social Media

pinterest Youtube

EnergieSparhaus Typen

Town & Country Haus: Was gibt es für Energiesparhäuser?

Energiesparhäuser von Town & Country Haus erfüllen die neuesten Anforderungen der Energieeinsparverordnung 2016 (EnEV ), die vom Gesetzgeber kontinuierlich für Neubauten verschärft  werden.

Die EnEV sagt etwas über den Jahresprimärenergiebedarf eines Energiesparhauses aus, sprich dem gesamten Energieverbrauch für Heizung, Warmwasser, Lüftung und Kühlung.

Town & Country Haus kann auf vielfältige Erfahrungen aus dem Bau von mehr als 30.000 Massivhäusern zurückblicken. Schon bei der Auswahl der Baustoffe wird auf energiesparende Eigenschaften und die damit verbundene möglichst ausgeglichene Ökobilanz geachtet.

Seit vielen Jahren schon setzt Town & Country Haus auf Nachhaltigkeit, um kontinuierlich natürliche Ressourcen zu schonen und Bauherren ein kostengünstiges Leben in ihrem neuen Eigenheim zu ermöglichen. Ziel der Nachhaltigkeitsanstrengungen ist die weitestgehende Unabhängigkeit von steigenden Energiepreisen.

Im Portfolio von Town & Country Haus sind rund 40 verschiedene Haustypen zu finden, die als Energiesparhäuser erhältlich sind. Jedes zweite verkaufte Haus ist heute schon ein KfW-förderfähiges Energiesparhaus.

„Es ist absehbar, dass sich dieser Trend fortsetzt“, sagt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus. Zum einen erhalten Bauherren von Energiesparhäusern eine attraktive Förderung der staatlichen KfW Bank. Und immer mehr Menschen möchten unabhängig von den absehbar steigenden Preisen der wichtigsten Energieträger Öl, Gas, Kohle werden.

Unterschieden wird  in KfW-Effizienzhaus 70 und 55. Das KfW-Effizienzhaus 55 dabei einen geringeren Jahresprimärenergiebedarf als das KfW-70 Haus. Hier kommt es vor allem auf die unterschiedlichen Möglichkeiten der Dämmung  des Energiesparhauses, die eingebaute Haustechnik und die erforderlichen Qualitätsnachweise an.

Auch ein Passivhaus ist eine gute Alternative und eine Überlegung wert. Hier wird Energie „passiv“ mittels Nutzung natürlicher Energiequellen wie Sonneneinstrahlung, Körperwärme oder Wärmeabgabe von elektrischen Geräten effizient genutzt.

Der Bau eines Energiesparhauses lohnt sich in jedem Fall für die Natur, die Ökobilanz und natürlich auch für den eigenen Geldbeutel.