Town & Country in Social Media

Instagram Youtube pinterest

Presseinformation

Angst vor finanzieller Pleite bremst Hausbau

Wunsch der Deutschen nach Eigenheim ist ungebrochen stark. Viele potenzielle Bauherrn schreckt jedoch das finanzielle Risiko ab, so die Ergebnisse der Online-Studie „Bau-o-Meter“ über aktuelle Trends und Stimmungen rund um den Hausbau.


Hörselberg-Hainich. Das Haus als sichere Geldanlage – für 82 Prozent der insgesamt 1.147 befragten Hausbauinteressenten der Online-Studie „Bau-o-Meter“ ist das ein Hauptgrund bei der Entscheidung für die eigenen vier Wände. Auch die Absicherung im Rentenalter und die Investition in ein Eigenheim gehören zu den wichtigsten Motiven. Lieber investieren die Deutschen in ihr eigenes Hab und Gut, anstatt es dem Vermieter zu überlassen. Damit einher geht jedoch immer auch eine gewisse Risikobereitschaft: Am stärksten fürchten Hausbauinteressenten, dass die Baufirma pleite geht (für 71 Prozent ein sehr großes Risiko), der garantierte Festpreis nicht eingehalten wird (56 Prozent) oder der Hausanbieter die Gewährleistungsansprüche nicht erfüllt (51 Prozent).


Als einer der führenden Massivhausanbieter in Deutschland hat Town & Country diesen Ängsten schon vor Jahren ein umfangreiches Schutzprogramm entgegengesetzt. Die drei Hausbau-Schutzbriefe sichern den Bauherrn mit einem Leistungs- und Versicherungspaket dabei nicht nur vor und während, sondern auch nach der eigentlichen Bauphase ab. „Ein Hausbau ist eine Lebensentscheidung“, so Jürgen Dawo, Gründer und Franchise-Geber von Town & Country, „im vergangenen Jahr haben wir deshalb eine eigene Stiftung gegründet, die unsere Bauherrn noch bis zu 20 Jahre nach Fertigstellung ihres Hauses unterstützt, wenn diese unverschuldet in Not geraten sind.“


Energiebedarf senken


Am beliebtesten ist unter Hausbauinteressenten weiterhin das Wohnen auf dem Land (45 Prozent) oder in Kleinstädten (24 Prozent). Das Interesse an Baustandorten im Einzugsbereich von Großstädten ist laut Studie leicht angestiegen. Die relative Mehrheit der Befragten (41 Prozent) bevorzugt dabei eine Wohnfläche von 120 bis 140 qm mit vier oder fünf Zimmern.


Ohne effektive Energiesparstrategien wird heute nur noch selten gebaut: An der Spitze der Energiesparmöglichkeiten liegen die Solaranlage zur Warmwassererzeugung (64 Prozent), eine zusätzliche Wärmedämmung im Außen- und Dachbereich (62 Prozent) sowie Kamin (60 Prozent) und Wärmepumpe (57 Prozent).


Eigenleistung spart Kosten


Beim Thema Finanzierung offenbart die Studie, dass die Liquidität der Interessenten weiter abnimmt. So sinkt der Anteil derer, die ausschließlich mit eigenen finanziellen Mitteln bauen wollen, weiter auf nur noch vier Prozent. Im Trend liegen stattdessen die reine Bankfinanzierung sowie ein Finanzierungsmix aus Bankkredit, Bausparen, Förder- und Eigenmitteln. 31 Prozent können eine Belastung zwischen 691 und 850 Euro tragen, für weitere 29 Prozent sollte sie 1.100 Euro nicht übersteigen.


Wer Kosten einsparen muss, möchte dennoch nicht auf Größe verzichten. Lieber wird selbst mit angepackt: 53 Prozent wollen über eine erhöhte Eigenleistung wie Tapezier- und Bodenbelagsarbeiten Einsparungen vornehmen. Ein immer größerer Anteil würde zudem auch an der Außenausstattung sparen (43 Prozent) oder einige Wünsche zurückstellen (22 Prozent).

Über Town & Country


Das 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen Town & Country ist einer der führenden Massivhausanbieter in Deutschland mit über 300 Partnern. 2008 verkaufte Town & Country über 2.500 Häuser. Das Geschäftskonzept beruht auf über 30 Typenhäusern, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country mit der Einführung von drei im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Hausbau-Schutzbriefen: der Bau-Finanz-, der Bau-Qualitäts- und der Bau-Service-Schutzbrief. Mit der Entwicklung von Energiespar- und Solarhäusern trägt Town & Country der Kostenexplosion auf den Energiemärkten Rechnung.


Für seine Leistungen wurde Town & Country mehrfach ausgezeichnet: Neben dem Franchise-Geber-Preis (2003) zählen der EKS-Strategiepreis (2004), der dritte Platz beim „Sales Award“ des Handelsblattes (2005) sowie der Deutsche Franchise-Nehmer-Preis 2006 zu den wichtigsten Auszeichnungen. 2007 wurde Town & Country zudem der Titel „Wissensmanager des Jahres 2006“ verliehen.


Für die konsequente Umsetzung der Unternehmensstrategie wurde Jürgen Dawo, Franchise-Geber und Gründer von Town & Country, jüngst mit dem Strategiepreis 2009 vom StrategieForum e.V. ausgezeichnet.


Weitere Informationen: www.HausAusstellung.de

Über das Bau-o-Meter


Das Bau-o-meter ist eine unabhängige Studie des Massivhausanbieters Town & Country zu den Gründen und Trends zum Thema Hausbau. Die Online-Befragung anhand eines standardisierten Fragebogens wurde unter Besuchern der Internetseite www.hausausstellung.de durchgeführt, die sich zu einer Teilnahme entschlossen haben.
Die vorliegenden Ergebnisse beziehen sich auf den Erhebungszeitraum vom 03.12.2008 bis 10.07.2009, insgesamt nahmen in diesem Zeitraum 1.147 Personen an der Befragung teil.
Durchgeführt wird die Erhebung von dem Institut „aproxima – Agentur für Markt- und Sozialforschung“ in Weimar.

 

Ihr Ansprechpartner: Sebastian Reif
Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH
Hauptstr. 90 E, 99947 Hörselberg-Hainich OT Behringen Tel.: 036254-75.0
Fax: 036254-75.140
E-Mail: sebastian.reif@towncountry.de
www.HausAusstellung.de