Town & Country in Social Media

Instagram Youtube pinterest

Presseinformation

Baukosten und Eigenheim-Finanzierung

Weit reichender Schutz für den Fall der Fälle: Town & Country Haus mit einzigartigem „Bau-Finanz-Schutzbrief“


(Behringen, 19. Juli 2010) Für die meisten Menschen zählt der Hausbau oder Hauskauf zu den größten Abenteuern des Lebens mit in der Regel Jahrzehnte langen finanziellen Verpflichtungen. Damit in punkto Kosten und Geld nichts aus dem Ruder läuft, enthält jedes Town & Country-Haus drei „HausBau-Schutzbriefe“. Einer davon ist der „Bau-Finanz-Schutzbrief“.

Auch wenn das Umfeld – historisch preiswertes Baugeld und die Möglichkeit eines zinsgünstigen Darlehens für den Erwerb von Energiesparhäusern durch die staatliche KfW – für Bauherren und Käufer nahezu ideal ist, kann es doch einige Risiken und Unwägbarkeiten geben. Dank des „Bau-Finanz-Schutzbriefes“, der in jedem Town & Country-Haus ohne Aufpreis enthalten ist, sind z.B. hohe Nachfinanzierungen für den Bauherrn ausgeschlossen. Dafür stehen die unterschiedlichen Absicherungselemente des Schutzbriefes.

Der Bau-Finanz-Schutzbrief im Einzelnen:

Durch die FinanzierungSumme-Garantie lassen sich kostspielige Nachfinanzierungen für den Bauherrn vermeiden. Denn schon am Anfang werden die gesamte Finanzierungssumme für das Town & Country-Haus sowie das Grundstück und alle weiteren Nebenkosten von der „Schutzgemeinschaft für Baufinanzierende e. V.“ in München geprüft und mit einem Zertifikat bestätigt. Verbunden mit dem Zertifikat ist die Bürgschaft einer namhaften Versicherung in Höhe von 15.000 Euro.

Die im Schutzbrief außerdem enthaltene „Geld-zurück-Garantie“ gibt dem Bauherrn zusätzliche Sicherheit. Die gleiche Wirkung haben die Festpreisgarantie und das von einem Wirtschaftsprüfer verwaltete Baugeldkonto.

Besonders verbraucherfreundlich ist die Baufertigstellungs-Bürgschaft in einem Umfang von 20 Prozent der Baukosten. Der Gesetzgeber fordert vom Bauunternehmer nur 5 Prozent Bürgschaft. Town & Country garantiert das Vierfache der gesetzlichen Forderung.
Dank der Baugewährleistungs-Bürgschaft setzt sich die Betreuung des Town & Country-Bauherrn auch im Anschluss an die Schlüsselübergabe fort. So werden fünf Jahre danach Mängel an dem Gebäude über die Bürgschaft in Höhe von 75.000 Euro abgedeckt.

Im „Bau-Finanz-Schutzbrief“ enthalten sind auch die Bauherrenhaftpflicht- sowie die Bauleistungs-Versicherung. Abgerundet wird das Schutzpaket durch die Immobilien-Kredit-Versicherung. Sollte der Bauherr wegen Arbeitslosigkeit in Probleme geraten, seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen, leistet die Versicherung maximal fünf Jahre.

„Mit dem Bau-Finanz-Schutzbrief haben wir schon früh auf die Bedürfnisse unserer Kunden, die mehr verlangen als ein qualitativ hochwertiges Haus mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis, reagiert“, sagt Town & Country-Gründer Jürgen Dawo. Mit den drei „HausBau-Schutzbriefen“ habe man praktisch ein Alleinstellungsmerkmal im Markt, was dem Unternehmen seit Längerem überdurchschnittliche Wachstumsraten ermögliche.

Über Town & Country


Das im Jahr 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen ist in Deutschland der Marktführer im lizenzierten Hausbau mit mehr als 300 Franchise- und Lizenzpartnern. Das Geschäftskonzept beruht auf über 30 Typenhäusern, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country mit der Einführung von drei im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Schutzbriefen: dem Bau-Finanz-Schutzbrief, dem Bau-Qualitäts-Schutzbrief und dem Bau-Service-Schutzbrief. Mit der Entwicklung von Energiespar- und Solarhäusern trägt das Unternehmen der Kostenexplosion auf den Energiemärkten Rechnung. Im Geschäftsjahr 2009 erreichte Town & Country Haus einen Umsatz von 354 Millionen Euro und verkaufte 2.305 Häuser. Das Unternehmen ist somit bereits das dritte Jahr in Folge der Anbieter, der in Deutschland die meisten Markenhäuser verkauft hat.