Town & Country in Social Media

pinterest Youtube

Presseinformation

Baulandpreise wieder gesunken, aber … gute Grundstücke weiter rar und teuer

Professioneller Grundstücks-Suchservice von Town & Country Haus bietet optimale Hilfe für Bauherren

(Behringen, 12. August 2010) Nach Angaben des „ifs Städtebauinstitut“ in Berlin sind in Deutschland die Baulandpreise vergangenes Jahr um gut zwei Prozent gesunken. Diese scheinbar positive Nachricht kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es in den westdeutschen Metropolen und Ballungsgebieten für Durchschnittsverdiener sehr schwierig ist, Grundstücke zu angemessenen Preisen zu finden. Deshalb bietet Town & Country Haus gemeinsam mit seinen Baupartnern im Rahmen des „Bau-Service-Schutzbriefes“ einen speziellen Grundstücks-Suchservice. Dieser hilft, Bauland in guter Lage zu einem angemessenen Preis zu finden.

Im vergangenen Jahr kostete ein Quadratmeter Bauland im Bundesdurchschnitt 127 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang um gut zwei Prozent. Dieser Durchschnittswert verstellt allerdings den Blick auf die großen Preisunterschiede, abhängig von der jeweiligen Region. Am günstigsten sind die Grundstücke in eher ländlichen Gebieten und in den ostdeutschen Bundesländern, am teuersten in den Metropolen und wirtschaftlichen Ballungsräumen Westdeutschlands. Dem aktuellen Grundstücksmarktbericht des nordrhein-westfälischen Innenministeriums beispielsweise zufolge müssen Bauherren im Sauerland nur rund 30 Euro für den Quadratmeter zahlen, in Düsseldorf hingegen 460 Euro.

„Insbesondere Durchschnittsverdiener müssen ihre Träume von den eigenen vier Wänden bis auf Weiteres ad acta legen, weil sie für ihr Haus keine geeigneten und auch bezahlbaren Grundstücke finden“, sagt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus. Das sei umso ärgerlicher, da derzeit die Hypothekenzinsen historisch niedrig seien und eine Finanzierung oft weniger Geld koste als die Miete.

Zudem seien die eigenen vier Wände eines der sichersten Instrumente der privaten Altersvorsorge, weil „mietfreies Wohnen gleichbedeutend ist mit einer deutlichen Aufstockung der gesetzlichen Rente.“ Wie dringend nötig die Eigenvorsorge gerade fürs Alter ist, zeige die momentane Diskussion um die Rente mit 67.

Um auch Durchschnittsverdienern den Erwerb von Wohneigentum, insbesondere den Sprung über die erste Hürde, das Finden eines geeigneten Grundstücks, zu erleichtern, hat Town & Country Haus zusammen mit seinen Baupartnern bereits im Jahr 2004 den „Bau-Service-Schutzbrief“ entwickelt. Dieser beinhaltet auch einen professionellen Grundstücks-Suchservice, bei dem die Wünsche und die finanziellen Möglichkeiten der künftigen Bauherren mit dem jeweiligen Angebot am Standort bzw. dem regionalen Umfeld abgeglichen werden.

„Ein für das Bauvorhaben geeignetes und preislich annehmbares Grundstück findet man zwar nicht von heute auf morgen. Aber die Town & Country-Baupartner sind nach unseren Statistiken in neun von zehn Fällen erfolgreich“, erläutert Jürgen Dawo.

Den „Bau-Service-Schutzbrief“ erhält jeder Käufer eines Town & Country-Hauses automatisch und ohne Aufpreis. Der Schutzbrief enthält eine Reihe weiterer Leistungen, „die unsere Wettbewerber in dieser Form nicht bieten“, erläutert Jürgen Dawo. Zum Beispiel einen so genannten Notfall-Hilfeplan, der über die gemeinnützige Town & Country Stiftung 20 Jahre lang unverschuldet in Not geratenen Bauherren unterstützt. Überdies die Bauzeitgarantie, dank derer und der darin integrierten Ablauf-Optimierung während der Bauphase schon nach vergleichsweise kurzer Bauzeit das schlüsselfertige Haus an den Eigentümer übergeben werden kann.

Über Town & Country


Das im Jahr 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen ist in Deutschland der Marktführer im lizenzierten Hausbau mit mehr als 300 Franchise- und Lizenzpartnern. Das Geschäftskonzept beruht auf über 30 Typenhäusern, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country mit der Einführung von drei im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Schutzbriefen: dem Bau-Finanz-Schutzbrief, dem Bau-Qualitäts-Schutzbrief und dem Bau-Service-Schutzbrief. Mit der Entwicklung von Energiespar- und Solarhäusern trägt das Unternehmen der Kostenexplosion auf den Energiemärkten Rechnung. Im Geschäftsjahr 2009 erreichte Town & Country Haus einen Umsatz von 354 Millionen Euro und verkaufte 2.305 Häuser. Town & Country ist somit bereits seit 2007 das meistgekaufte Markenhaus Deutschlands.