Town & Country in Social Media

pinterest Youtube

Presseinformation

Town & Country „bau-o-meter“ - Die Hälfte der Bauinteressenten würde mehr als 850 Euro monatlich für das eigene Haus ausgeben

Anteil der Bauwilligen mit niedriger Belastungsgrenze kontinuierlich gesunken

In der zweiten Jahreshälfte 2009 war die Stimmung in Deutschland doch besser als die Lage. Denn dem Town & Country „bau-o-meter“ zufolge hielten 50 Prozent der befragten Bauinteressenten eine monatliche Finanzierungsbelastung (Zins und Tilgung) von mehr als 1.000 Euro für tragbar. Das „bau-o-meter“ wird regelmäßig von der „aproxima Gesellschaft für Markt- und Sozialforschung“ in Weimar im Auftrag von Town & Country Haus, Deutschlands marktführendem Hersteller von Massivhäusern in Systembauweise, erstellt.

Offenbar sind immer mehr Familien, die den Erwerb von Wohneigentum planen oder sich dafür interessieren, gewillt, eine vergleichsweise hohe regelmäßige Finanzierungsbelastung aus Zins und Tilgung zu schultern. 31 Prozent der befragten Bauinteressenten hielten 851 bis 1.000 Euro monatlichen Aufwand für akzeptabel. Im Mai 2007 bei der ersten Befragung waren es noch 25 Prozent.


Deutlich gestiegen ist auch die Zahl derjenigen Bauinteressenten, die sogar mehr als 1.100 Euro Finanzierungsbelastung im Monat tragen können. Bei der Befragung im Dezember 2009 äußerten sich 19 Prozent der Befragten in diesem Sinn. Wenige Monate zuvor, im Juli 2009, waren es nur 13 Prozent.

„Diese Ergebnisse unseres bau-o-meter signalisieren zweierlei“, sagt Jürgen Dawo, Gründer von Town & Country Haus. „Zum einen sehen viele der Befragten offenbar die wirtschaftliche Situation nicht so negativ wie vielerorts dargestellt. Sonst wären sie nicht bereit, eine längerfristig recht hohe Finanzierungsbelastung für den Erwerb von Wohneigentum zu tragen.“ Andererseits seien viele Menschen offenbar gewillt, für den Erwerb der eigenen vier Wände auch eine höhere finanzielle Belastung als vorher zu schultern, weil Wohneigentum Solidität in unsicheren Zeiten bedeute.

Seit der Befragung im Mai 2007 kontinuierlich gefallen von damals 27 Prozent auf zuletzt (Dezember 2009) 17 Prozent ist die Zahl derjenigen, die glauben, für die Finanzierung der eigenen vier Wände nur eine monatliche Belastung von lediglich 400 bis 690 Euro tragen zu können.

Das Forschungsinstitut aproxima wertete für das „bau-o-meter“ in der Zeit vom 1. Januar bis 16. Dezember 2009 die Ergebnisse der Online-Befragung auf der Town & Country-Internetseite www.hausausstellung.de aus. Freiwillig und anonym teilgenommen an dieser Befragung hatten während des genannten Zeitraums 1.596 Bauinteressenten. Das „bau-o-meter“ finden Sie unter  www.hausausstellung.de im Bereich „Home“.

Über Town & Country


Das im Jahr 1997 in Behringen (Thüringen) gegründete Unternehmen ist in Deutschland der Marktführer im lizenzierten Hausbau mit mehr als 300 Franchise- und Lizenzpartnern. Das Geschäftskonzept beruht auf über 30 Typenhäusern, die durch ihre Systembauweise preisgünstiges Bauen bei hoher Qualität ermöglichen. Für neue Standards in der Baubranche sorgte Town & Country mit der Einführung von drei im Kaufpreis eines Hauses enthaltenen Schutzbriefen: dem Bau-Finanz-Schutzbrief, dem Bau-Qualitäts-Schutzbrief und dem Bau-Service-Schutzbrief. Mit der Entwicklung von Energiespar- und Solarhäusern trägt das Unternehmen der Kostenexplosion auf den Energiemärkten Rechnung. Im Geschäftsjahr 2009 erreichte Town & Country Haus einen Umsatz von 354 Millionen Euro. Die Zahl der verkauften Häuser betrug 2.305 Stück. Das Unternehmen ist somit bereits das dritte Jahr in Folge der Anbieter, der in Deutschland die meisten Markenhäuser verkauft hat.