Town & Country in Social Media

pinterest Google+ Youtube

FAQ Passivhaus

 

Was ist „passiv“ am Passivhaus?

Passivhäuser schaffen es im Winter ohne aktives Heizsystem und im Sommer ohne Klimaanlage für eine angenehme Temperatur im Haus zu sorgen. Das Haus nutzt dafür sogenannte passive Techniken wie einen guten Wärmeschutz, Wärmerückgewinnung aus verbrauchter Luft und passive Vorerwärmung der zugeführten Frischluft. Eine Abkühlung des Hauses wird auch durch die natürliche Sonneneinstrahlung verhindert. Aufgrund dieser Eigenschaften muss in einem Passivhaus deutlich seltener geheizt werden als in einem normalen Massivhaus und man spricht auch gerne vom Passivhaus als Nullheizenergiehaus.

 

Kann ich ein Passivhaus auf einem beliebigen Grundstück aufstellen?

Ein Passivhaus braucht Sonne. Nicht nur die besondere Isolierung sorgt für die passive Wärmegewinnung, sondern auch großflächige Fensterfronten an der Südseite des Hauses. Das ideale Grundstück für ein Passivhaus sollte also von möglichst wenigen Schattenspendern wie hohen Bäumen umgeben sein. Mehr Informationen zu den Anforderungen an ein Grundstück und die Bauweise eines Passivhauses finden Sie hier.

 

Kann ich mit dem Bau eines Passivhauses sparen?

Passivhäuser sind sog. Nullheizenergiehäuser, sie brauchen rund 80 Prozent weniger Heizenergie als ein normales Massivhaus. Der durchschnittliche Heizbedarf liegt bei ca. 15 kWh/m2 und kann mit energiesparenden Heizsystemen gedeckt werden. Insgesamt sind die Unterhaltskosten bei einem Passivhaus für Heizen und Warmwasser also deutlich geringer und das macht sich natürlich im Geldbeutel bemerkbar. Mehr Informationen zu den Kosten für ein Passivhaus finden Sie hier.

 

Ist es in einem Passivhaus stickig?

Ein Passivhaus soll möglichst wenig Eigentemperatur nach außen verlieren. Aus diesem Grund sind die Wände außergewöhnlich gut gedämmt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein Passivhaus absolut abgedichtet ist und kein Luftaustausch mehr stattfindet. Der Luftaustausch erfolgt kontrolliert über ein Lüftungssystem. In einem Passivhaus herrscht also keine schlechte Luft – im Gegenteil, es wird automatisch für Frischluft gesorgt. Mehr Informationen zum Lüftungssystem eines Passivhauses finden Sie hier.

 

Darf man im Passivhaus das Fenster aufmachen?

Ziel eines Passivhauses ist stets für eine angenehme Temperatur zu sorgen, ohne dass zusätzliches Heizen oder Lüften notwendig wird. Jede zusätzlich einströmende Kälte oder Wärme kann dazu führen, dass der passive Temperaturausgleich nicht mehr funktioniert. Ein Lüftungssystem sorgt in einem Passivhaus für die regelmäßige Belüftung und eine konstante Temperatur im Haus. Natürlich darf man in einem Passivhaus trotzdem das Fenster öffnen, wichtig ist dabei ein korrektes Lüftungsverhalten. Mehr Informationen zum Lüftungsverhalten im Passivhaus finden Sie hier.

 

Wird es im Winter ohne Heizung nicht zu kalt im Passivhaus?

Ein Passivhaus ist so konstruiert, dass es so wenig Kälte wie möglich von außen hereinlässt und möglichst wenig Wärme von innen herauslässt. Die Wände in einem Passivhaus kühlen nicht aus und es herrscht stets eine angenehme Grundtemperatur im Haus. Dank einer speziellen Dreischeiben-Wärmeschutzverglasung werden auch die Fenster in einem Passivhaus selten kälter als 17 Grad. Es wird also auch im Winter deutlich weniger zusätzliche Heizwärme benötigt als in einem normalen Massivhaus. Mehr Informationen zum Thema „Heizen im Passivhaus“ finden Sie hier.

 

Können die Wände im Passivhaus noch atmen, wenn es so extrem gedämmt ist?

Mit „atmen“ ist meistens gemeint, dass das Haus Feuchtigkeit nach außen leiten kann. Da das Passivhaus dicker gedämmt ist, als ein normales Haus haben viele Angst, dass die Feuchtigkeit nicht entweichen kann und die Wände im Passivhaus schimmeln. Diese Angst ist nicht notwendig, da die Dämmung eines Passivhauses genauso „atmet“ wie die normaler Massivhäuser. Außerdem ist die Dämmung weniger wichtig für die Ableitung von Feuchtigkeit, denn über 90 Prozent der Feuchtigkeit in einem Haus werden durch den Luftaustausch nach außen befördert. Mehr über die Dämmung eines Passivhauses erfahren Sie hier.

 

Darf ich überhaupt was anbohren, wenn die Dämmung so wichtig für das Haus ist?

Natürlich können Sie auch in einem Passivhaus Schränke, Regale oder Bilder an den Wänden eines Passivhauses befestigen. Wichtig ist nur, dass die Löcher nicht so tief gebohrt werden, dass die Dämmung beschädigt wird. Die Außenbauteile in einem Passivhaus vertragen einige Verletzungen durch Dübel, Nägel, Schrauben und Co.