Town & Country in Social Media

pinterest Youtube

Presseinformationen

Town & Country und IHK Erfurt - Nach erfolgreicher Testphase startet die zertifizierte Weiterbildung zum Hausverkäufer/in (IHK)

Neuer Qualitätsstandard setzt Maßstäbe

Erfurt. Hausverkäufer darf sich in Deutschland jeder nennen. Ein spezieller beruflicher Abschluss oder Vorerfahrungen sind hierfür nicht notwendig. Auf Initiative des Massivhausanbieters Town & Country aus Behringen wurde nun erstmals gemeinsam mit der IHK Erfurt und der Europäischen Kommunikations-Akademie für Bildung, Beratung und Projekte e.V. eine Weiterbildung zum zertifizierten Hausverkäufer/in (IHK) entwickelt. Nach einer erfolgreichen Testphase mit zehn Absolventen soll der zertifizierte Lehrgang für Hausverkäufer nun fester Bestandteil des Ausbildungsangebots der Industrie- und Handelskammer Erfurt werden. Für den Start der Weiterbildung ab Oktober 2005 liegen bereits achtzehn Neuanmeldungen vor. So werden bis Ende des Jahres rund dreißig Absolventen den Lehrgang abgeschlossen haben.

Die Interessierten können sich in der Weiterbildung das notwendige Wissen für eine erfolgreiche Karriere im Immobilienmarkt aneignen.
Neben Grundlagen für Hausverkäufer gehört auch ein Verkaufstraining und die Finanzierungsberatung zu den Inhalten der neuen Qualifizierung. „Wir können häufig beobachten, dass Bauprojekte durch mangelhafte Beratung, insbesondere bei der Finanzierung, scheitern. Eben hier schaffen wir mit der Weiterbildungschance Hausverkäufer/-in (IHK) erstmals einen einheitlichen Qualitätsstandard, der auch dem Schutz der Bauherren dient“, erklärt IHK-Abteilungsleiter Karl-Heinz Pfündner.
Die Weiterbildung zum zertifizierten Hausverkäufer/in (IHK) ist in zwei Phasen aufgeteilt und so gestaltet, dass der Bildungseinstieg für Interessenten jederzeit möglich ist.

In der ersten Phase, einem rund 50 Stunden umfassenden Online-Selbststudium, wird den Teilnehmern in fünf Unterrichts-Modulen das notwendige Basiswissen vermittelt. Vertieft werden die einzelnen Module in der Präsenz-Phase mit jeweils zweitägigen Unterrichtsveranstaltungen. Die Termine für die Präsenzphase lassen eine berufsbegleitende Teilnahme zu. Geleitet werden die Präsenzveranstaltungen dabei von ausgewiesenen Experten mit umfangreicher Praxiserfahrung. Die Weiterbildung endet mit einem schriftlichen lehrgangsinternen Test und einem Fachgespräch vor der IHK Erfurt.

Kompetenter Partner mit Town & Country

“Mit Town & Country hat die IHK Erfurt bei der Entwicklung des Hausverkäufers/-in (IHK) einen kompetenten Partner gefunden“, stellte Pfündner weiter fest, „mit dem es darüber hinaus in nur vier Monaten gelungen ist, das Qualifizierungsprofil zu entwickeln und zur Umsetzung zu bringen“.
Der mit über 200 selbständigen Franchise-Partnern bundesweit tätige Massivhausanbieter, schult alle seine Partner vor deren Unternehmensstart intensiv. Unter anderem für die Qualität dieser Schulungen wurde das Unternehmen 2003 als „Franchise-Geber des Jahres“ mit dem Award der über 800 Systeme zählenden Franchise-Branche ausgezeichnet. „Die Weiterbildung zum zertifizierten Hausverkäufer/-in (IHK) kommt letztlich auch den Bauherren zu Gute. Denn mit einer guten Beratung bei Planung und Finanzierung kann das Eigenheim auch für Normalverdiener zu mietähnlichen Konditionen möglich werden“, schätzt Town & Country Gründer Jürgen Dawo auf der Basis seiner langjährigen Praxiserfahrung ein.

„Der von den Partnern des Unternehmens getragene Erfolg von Town & Country spricht dabei zugleich für die Qualität der Unternehmensschulungen und das hochqualifizierte Fachpersonal“, so Dawo weiter.

Trotz anhaltender Krise in der Bau-Branche wurde im siebten Jahr in Folge seit der Unternehmensgründung 1997 ein Umsatzplus erzielt. Mit einem Gesamtumsatz von 177 Mio. Euro konnte das Vorjahresergebnis in 2004 um 6,6 Prozent gesteigert werden. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sank hingegen allein im Zeitraum von Januar bis Oktober 2004 der baugewerbliche Umsatz um 5 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2003 auf 63,2 Mrd. Euro.

Ebenso deutlich konnten sich die Behringer bei den Auftragseingängen von der Branchenentwicklung absetzen.
Lagen die Auftragseingänge bei der Gesamtbranche im Zeitraum von Januar bis Oktober 2004 sechs Prozent unter denen des Vorjahres, so wurde bei Town & Country mit 1515 verkauften Massivhäusern ein Plus von 5,2 Prozent erzielt.

Für das laufende Jahr 2005 erwartet Town & Country Haus dabei noch einmal eine deutliche Steigerung zu 2004. Denn die Anzahl der bundesweit auf Franchisebasis tätigen Partner des Unternehmens wurde im letzten Jahr um 53 Prozent auf 210 Partner erhöht.


Weitere Informationen unter:
www.ek-akademie.de


(Behringen 08/05)